1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Luebbecke
  6. >
  7. Inga Schmidt ist neue Schachkönigin

  8. >

Schülerin aus Preußisch Oldendorf gewinnt Lübbecker Grundschulturnier

Inga Schmidt ist neue Schachkönigin

Lübbecke (WB). Erst zum zweiten Mal in der neunjährigen Geschichte hat ein Mädchen das Lübbecker Grundschulschachturnier gewonnen. Inga Schmidt (10) aus Preußisch Oldendorf ging sieben Mal ans Brett und verließ es sieben Mal als Sieger.

Siegerin Inga Schmidt (rechts) mit Michelle Hallmann (Siegerin 2010). Foto:

In der entscheidenden Partie bekam es die Vereinsspielerin (Freibauer Lübbecke) mit Titelverteidiger John Wedel zu tun. Die italienische Partie stand zunächst ausgeglichen, ehe John Wedel nach der kurzen Rochade in Schwierigkeiten geriet, und ein paar Züge später Matt war.

Mit ihrem Erfolg tritt Inga Schmidt in die Fußstapfen von Michelle Hallmann, die 2010 die Premiere des Turniers gewonnen hatte. Hinter John Wedel (ebenfalls Preußisch Oldendorf) landete Nally Bergmann von der Grundschule Gehlenbeck mit fünf Siegen und einem Unentschieden auf dem dritten Platz.

Kinder aus acht Grundschulen

Beste vereinslose Spielerin wurde Charlotte Feesmeier aus Preußisch Oldendorf mit nur zwei Niederlagen. Raif Mammadzada (Astrid-Lindgren-Grundschule) gewann den Pokal als bester Spieler der ersten und zweiten Klassen.

Mit 50 Teilnehmern war das Turnier in der Grundschule Regenbogen sehr gut besucht. Vertreten waren Kinder aus acht Grundschulen aus dem Lübbecker Land. Jaron Luer aus der Grundschule Tonnenheide hatte als Einzelkämpfer die weiteste Anreise und hielt die Fahne für seine Schule hoch. Er brachte es auf drei Siege und Platz 22. Jüngste Teilnehmerin war Tiana Buschendorf von der Grundschule Regenbogen, die sich über einen Sieg und zwei Remis freuen durfte. Jüngster Teilnehmer war Dean Krug von der Grundschule Blasheim. Ihm gelangen drei Siege.

Schachgemeinschaft Freibauer Lübbecke war Ausrichter

Mit Inga Schmidt, John Wedek und den Punkten von Charlotte Feesmeier, Jerom Braun und Felix Benjamin Rehm sicherten sich die Preußisch Oldendorfer den Pokal für die beste Mannschaft. Knapp dahinter landeten die Gehlenbecker Nally Bergmann, Arne Seifert, Milo Stork, Piet Heinzig und Lennart Weick, die einen Ehrenpokal erhielten.

Der Ausrichter, die Schachgemeinschaft Freibauer Lübbecke, dankte den Eltern, der Schulleitung, der Stadt als Gastgeber und dem Hausmeister, die zum Gelingen des Turniers beigetragen hätten.

Ein besonderer Dank galt den heimischen Firmen, die Sachspenden gestiftet hatten, damit auch der letztplatzierte Spieler noch einen schönen Preis mit nach Hause nehmen konnte.

Startseite