1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Lübbecke
  6. >
  7. Lübbecke: Im Kreißsaal haben die Hebammen das Sagen

  8. >

Zusätzliches Angebot im Krankenhaus kommt gut an - Milan sorgt für die Premiere

Lübbecke: Im Kreißsaal haben die Hebammen das Sagen

Lübbecke/Hüllhorst

Melanie Friesen hatte sich gewünscht, so natürlich wie möglich zu gebären, ohne Schmerzmittel, sie hat auf ihren Körper vertraut. „Ich habe von dem Hebammengeleiteten Kreißsaal im Krankenhaus Lübbecke gehört und dachte mir, das ist genau das Richtige für mich“, sagt die 25-jährige Schnathorsterin. Und ihr Wunsch ist in Erfüllung gegangen: Ihr Sohn Milan ist das erste Kind, das im Hebammengeleiteten Kreißsaal im Krankenhaus Lübbecke zur Welt gekommen ist.

Melanie Friesen (Mitte) hält stolz ihren Sohn Milan in den Händen. Die beiden Lübbecker Hebammen Christina Wehebrink und Linda Van den Bril haben die 25-Jährige bei ihrer Geburt begleitet. Foto: MKK

Das Baby ist am 17. Oktober um 21.53 Uhr im Krankenhaus Lübbecke zur Welt gekommen - ein gesunder kleiner Junge, der 3270 Gramm wiegt und 48 Zentimeter groß ist. „Das ist meine zweite Geburt und es war wirklich ein schönes Erlebnis. Die Hebammen waren die ganze Zeit bei mir, haben mich toll unterstützt und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt“, sagt Melanie Friesen. Ihren ersten Sohn, der mittlerweile zwei Jahre alt ist, hat die 25-Jährige ebenfalls in Lübbecke entbunden.

Seit Oktober 2022 können Frauen sich für diese besondere Form der Geburt entscheiden. Der Hebammenkreißsaal ist ein zusätzliches Angebot innerhalb der Klinik, das den ärztlich geleiteten Kreißsaal ergänzt. Beim Modell des ärztlich geleiteten Kreißsaals begleiten Hebammen sowie Ärztinnen und Ärzte gemeinsam die Frau während Schwangerschaft und Geburt, im Hebammenkreißsaal sind es ausschließlich Hebammen. Aber es sind dieselben Räume, dasselbe Team – und die ärztlichen Kollegen bleibt als „Sicherheitsnetz“ vor Ort.

Linda Van den Bril und Christina Wehebrink sind die beiden Hebammen, die Melanie Friesen bei ihrer Geburt unterstützt haben. „Für uns war das auch ein tolles Erlebnis, vor allem zu zweit für die Gebärende da zu sein, sie zu begleiten“, sagt Hebamme Linda Van den Bril. „Wir freuen uns, dass es der Mutter und dem Baby jetzt so gut geht und das alles toll geklappt hat“, sagt Christina Wehebrink, Hebamme am Krankenhaus Lübbecke.

Etwas mehr als fünf Stunden hat Melanie Friesens Geburt gedauert. „Ich hätte niemals damit gerechnet, dass es genau an dem Tag losgeht“, sagt die 25-Jährige. Zu dem Zeitpunkt war Melanie Friesen in der 40. Schwangerschaftswoche – also kurz vor dem errechneten Entbindungstermin.

Melanie Friesen (Mitte) freut sich, dass ihr Sohn Milan gesund znd munter im Krankenhaus Lübbecke zur Welt gekommen ist. Foto: MKK

Hebamme Linda Van den Bril war auch die erste, die Melanie Friesen im Kreißsaal aufgenommen hat. „Unsere Arbeit ist ja die gleiche wie auch bei anderen Geburten. Das schöne ist eben, dass wir zwei Hebammen waren und uns gegenseitig unterstützen konnten“, erklärt die Linda Van den Bril. „Es interessieren sich viele Schwangere für diese Form der Geburt, und das freut uns natürlich. Es haben sich auch schon einige in der Hebammensprechstunde für die Hebammengeleitete Geburt angemeldet“, erzählt Christina Wehebrink, Hebamme am Krankenhaus Lübbecke.

Das Krankenhaus Lübbecke ist als babyfreundliche Geburtsklinik zertifiziert, die die Bindung zwischen Mutter und Kind, die kindliche Entwicklung und das Stillen fördert.

Voraussetzung für eine Hebammengeleitete Geburt ist eine problemlose Schwangerschaft und eine erwartete komplikationslose Geburt. Die Entscheidung, doch noch einen Arzt oder eine Ärztin hinzuzuholen, ist übrigens auch während der Geburt jederzeit möglich, falls Komplikationen auftreten oder sich die Gebärende das wünscht.

Melanie Friesen ist mehr als glücklich mit ihrer Entscheidung und freut sich nun darauf, mit ihrem kleinen Sohn Milan nach Hause zu kommen. Dann beginnt ihr Leben als vierköpfige Familie. „Mein großer Sohn fragt schon, ob sein Bruder nun bei ihm schlafen kann“, erzählt die 25-Jährige mit einem Lächeln.

Schwangere, die sich für eine Hebammengeleitete Geburt im Krankenhaus Lübbecke interessieren, können sich in der Hebammensprechstunde informieren. Die Sprechstunde findet immer mittwochs statt. Termine können direkt über den Kreißsaal vereinbart werden unter der Telefonnummer 05741/352222. Alle weiteren Informationen gibt es auf der Homepage www.muehlenkreiskliniken.de.

Startseite
ANZEIGE