1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Luebbecke
  6. >
  7. Seniorenlotsen bauen Brücken

  8. >

Ehrenamtliche im Gottesdienst in ihre Aufgabe eingeführt

Seniorenlotsen bauen Brücken

Blasheim (WB). 15 Seniorenlotsen haben in der St.-Marien-Kirche zu Blasheim ihre Urkunden erhalten. Sieben Monate hat ihre Ausbildung für diese ehrenamtlichen Aufgabe gedauert.

15 neu ausgebildete ehrenamtliche Seniorenlotsen freuen sich zusammen mit Pfarrer Friedrich Stork (achter von links), Liane Stork (erste von rechts) und Irene Esser (Erwachsenenbildung, zweite von rechts) auf ihre zukünftigen Aufgaben. Foto: Michael Biesewinkel

Ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter: Diesen Wunsch hat wohl jeder für sich. Umso schwerer kann es sein, wenn man mit zunehmendem Alter feststellt, dass sich die eine oder andere Einschränkung einstellt. Es gibt zahlreiche Hilfsangebote, aber der Weg zur richtigen Hilfe kann oft steinig sein. Seniorenlotsen sollen all das deutlich erleichtern. Sie sollen als Brückenbauer auf Augenhöhe an der Seite des Hilfesuchenden stehen. Der evangelische Kirchenkreis Lübbecke hat in Zusammenarbeit mit der evangelischen Erwachsenenbildung in den vergangenen sieben Monaten eine entsprechende Ausbildung angeboten.

Rechtliche Fragen und Pflegegeld

Insgesamt 15 Seniorenlotsen bereichern nun das Angebot in ihrer jeweiligen Kirchengemeinde. In der gut besuchten St.-Marien-Kirche erhielten sie in einem feierlichen Gottesdienst ihre Urkunden. Auch etliche Angehörige und Freunde nahmen teil.

In mehreren Abendveranstaltungen hatten die Ehrenamtlichen das Rüstzeug für ihre Arbeit erhalten. Die inhaltliche Breite war dabei genau so umfangreich wie die Fragen, denen sie begegnen werden. So ging es unter anderem um rechtliche Fragen und Grundlagen rund um das Pflegegeld. Wichtige staatliche Leistungen fanden Platz sowie einige Hinweise auf mögliche Netzwerke für Senioren vor Ort. Mögliche weitere Hilfsangebote sowie altersgerechtes Wohnen und ein Kommunikationstraining rundeten die Ausbildung ab, welche nicht zuletzt durch einige Sponsoren erst möglich geworden war. Pfarrer Friedrich Stork dankte deshalb nicht nur den zukünftigen Lotsen, sondern auch den Unterstützern dieses Angebots sehr herzlich.

Schatten wird zu Licht

In der Predigt erinnerte Pfarrer Stork an Ereignisse im Leben, die man nicht vergisst und deren Bilder lebenslang im Gedächtnis bleiben. Er erinnerte an die Sonnenfinsternis aus dem Jahr 1999, bei der aus Licht langsam Schatten wurde, um dann wieder Licht zu werden. Auch die Seniorenlotsen könnten helfen, dass aus Schatten wieder Licht wird, sagte Stork. Dabei gehe es nicht darum, den Hilfesuchenden eine konkrete Lösung zu bieten, sondern mehr einen Weg vorzubereiten und an passende Fachleute zu vermitteln, welche durch die Ehrenamtlichen ergänzt und nicht ersetzt werden sollen.

Umrahmt von feierlicher Orgel- und Chormusik war es für alle Anwesenden ein besonderer Sonntagmorgen, welcher mit einem Empfang nach dem Gottesdienst bei bestem Wetter auch noch Zeit zu persönlichem Austausch bot.

An den Erfolg dieses Kurses möchte der Kirchenkreis anknüpfen und im späten Herbst weitere Seniorenlotsen ausbilden. Interessierte können sich unter Telefon 05741/2700101 und per E-Mail an erwachsenenbildung@kirchenkreis-luebbecke.de an den Kirchenkreis Lübbecke wenden.

Startseite