WESTFALEN-BLATT-Serie „Kunst vom Dorf“: Sängerin Monja Holle-Alt berührt die Menschen

„Singen war immer mein Traum“

Lübbecke

Monjas samtweiche Stimme erklingt und berührt direkt einen Punkt tief im Herzen. Zusammen mit ihrem Gitarristen Andreas Bosse stimmt sie ihr neues Lied „Atmen, Weinen, Liebe“ an. Eine Premiere im Wohnzimmer.

Eva Rahe

Überall Musik: Monja Holle-Alt im Studio ihres Gitarristen Andreas Bosse in Lübbecke. Hier arbeiten sie an neuen Liedern, die die junge Frau geschrieben hat. Foto: Eva Rahe

Das Lied ist eine Hommage an den Verein „Ein Lächeln für dich“ aus Getmold und erzählt Geschichten über das Füreinander-Da-Sein.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!