1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Lübbecke
  6. >
  7. Sorgfältig arrangiertes Chaos im Kunstverein Lübbecke

  8. >

Dortmunder Künstler Dirk Pleyer stellt bis 9. Oktober Rauminstallation und Gemälde aus

Sorgfältig arrangiertes Chaos im Kunstverein Lübbecke

Lübbecke

Auf den ersten Blick sieht es aus wie hingeschmissen. Beim Kunstverein Lübbecke im Speicher liegen Bilder auf dem Boden, auf Paletten oder sie stapeln sich über- und nebeneinander bis an die Wand. Dazwischen liegen Holzlatten, Bauteile von Möbelstücken oder andere Dinge, die man erstmal nicht in einer Kunstausstellung erwarten würde. Dieses Durcheinander erinnert spontan an Sperrmüll. Und tatsächlich ist das ganze Arrangement, dass sich im Erdgeschoss des Speichers am Burgmannshof befindet, eine Anspielung auf die ungeordnete Ordnung von Resten, die auf einem Müllhaufen landen.

Dirk Pleyers Kunst erinnert an Landschaftsmalerei, wird aber im Ausstellungsort Speicher in neue Zusammenhänge gesetzt. Foto: Eva Rahe

Bei der Vernissage seiner Ausstellung „Einwärts“ am Sonntag erzählt der Dortmunder Künstler Dirk Pleyer, wie es zu dieser Inszenierung kam. Er wohne in einem Viertel, wo relativ häufig alte Möbelstücke oder anderer Hausrat an die Straße gestellt werde. Das würde ihn immer wieder dazu einladen, sich dem Weggeworfenen zuzuwenden und in seine eigene Arbeit zu integrieren.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE