1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Luebbecke
  6. >
  7. Wer will mit uns löschen?

  8. >

Feuerwehr sucht Nachwuchs: Plakate mit Gesichtern aus Lübbecke

Wer will mit uns löschen?

Lübbecke (WB). Abby Dreschmeier (10) und Til Engelbrecht (13) sind keine Promis. Noch nicht. In wenigen Tagen dürfte ihr Bekanntheitsgrad steigen. Das Mädchen aus Eilhausen und der Junge aus Blasheim sind bald auf Plakaten zu sehen, mit denen die Feuerwehr Lübbecke um Nachwuchs und neue Mitglieder wirbt.

Kai Wessel

Til Engelbrecht (13) und Abby Dreschmeier (10) von der Jugendfeuerwehr Lübbecke sind demnächst auf riesigen Plakaten zu sehen. Die Plakate sind Teil einer landesweiten Kampagne, mit der die Feuerwehren um neue Mitglieder werben. Fotos: Kai Wessel Foto:

Landesweite Image-Kampagne

Die landesweite Image- und Werbekampagne für die Feuerwehren läuft bereits seit Ende des vergangenen Jahres. Die Aktiven sollten dabei selbst zu Werbebotschaftern werden. »Wir wollten Lübbecker Gesichter«, sagt Stadtbrandmeister Christoph Stallmann. »Bei uns hilft nicht irgendwer irgendwem. Wir sind eine Gemeinschaft von Lübbeckern, die für alle Menschen in allen Ortsteilen unserer Stadt einsteht.«

Abby Dreschmeier ist das Nesthäkchen der Jugendfeuerwehr, zu der 53 Mädchen und Jungen gehören. Abby wollte schon im Kindergartenalter lieber mit Feuerwehrautos als mit Barbiespuppen spielen: »Ich freue mich immer tagelang auf den Übungsdienst.« Wie es sein wird, sich selbst auf sechs Quadratmeter großen Plakaten zu sehen, das kann sich die Gesamtschülerin aus Hille noch nicht vorstellen. Aber das Foto mit Til findet sie gut. »Hat nur fünf Minuten gedauert, dann war’s fertig.«

Weitere Plakat-Motive

Zu sehen sind auf den Plakaten außer Abby und Til noch die Nettelstedterin Ramona Schütte (27) mit Schlauch (»Mona ist zur Stelle, wenn es brenzlig wird«) und der Blasheimer Markus Berger (26) mit Rettungsspreizer (»Wenn es eng wird, holt Markus dich raus«).

Standorte für die Plakate sind unter anderem an den Bundesstraßen, beispielsweise gegenüber der Kreissporthalle. Die Plakate sollen nicht nur einige Wochen, sondern über Monate, vielleicht auch Jahre für eine Mitgliedschaft in der Feuerwehr werben. Die Stadt unterstützt die Aktion, auch finanziell: »Unsere Feuerwehrleute übernehmen Aufgaben, die für die Gemeinschaft unverzichtbar sind«, sagt Bürgermeister Frank Haberbosch. »Sie leben dieses Engagement 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche.«

Startseite