1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Luebbecke
  6. >
  7. Wieder mehr Corona-Fälle

  8. >

Inzidenzwert im Kreis Minden-Lübbecke steigt weiter – zahlreiche Einrichtungen betroffen

Wieder mehr Corona-Fälle

Minden/Lübbecke (WB). Der Kreis meldet am Samstag insgesamt 1630 Corona-Fälle seit Ausbruch der Pandemie. Davon sind 1125 Fälle abgeschlossen, so dass aktuell 505 Menschen im Kreis Minden-Lübbecke an dem Virus erkrankt sind, das sind 43 mehr als Vortag. Die Zahlen für die Kommunen: Bad Oeynhausen 68 (+/- 0), Espelkamp 86 (+7), Hille 17 (-3), Hüllhorst 18 (+1), Lübbecke 52 (+8), Minden 122 (+16), Petershagen 17 (-1), Porta Westfalica 29 (+6), Preußisch Oldendorf 36 (+1), Rahden 31 (+1), Stemwede 29 (+8).

Symbolbild Foto: dpa

Aus dem stationären Bereich haben liegen diese Zahlen vor: Im Johannes-Wesling-Klinikum wurden am Samstag 20 Covid-19-Patienten behandelt, davon 17 auf der Isolierstation und drei auf der Intensivstation. Ein Patient wird beatmet. Drei Patienten sind in intensivmedizinischer Behandlung im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen. Die Wocheninzidenz für den Kreis Minden-Lübbecke laut LZG NRW liegt bei 106,6.

In folgenden Schulen, Kitas und Einrichtungen sind Samstag Fälle hinzugekommen: Kita Arche Noah in Blasheim, Kita AWO Espelkamp, Gymnasium Rahden, Grundschule Rehme-Oberbecksen, Bischof-Hermann-Kunst-Schule Espelkamp, Gesamtschule (Europaschule) Bad Oeynhausen, Johannes-Daniel-Falk-Realschule Espelkamp, Alten- und Pflegeheim Haus Vier Eichen in Espelkamp, Wittekindshof/Außenstelle Rahden, St. Michaelshaus Minden sowie einige ambulante Pflegebetriebe, Krankenhaus Lübbecke und Auguste-Viktoria-Klinik Bad Oeynhausen der Mühlenkreiskliniken sowie die Reha-Klinik Maternus in Bad Oeynhausen. Die notwendigen Maßnahmen werden aktuell umgesetzt, um das Ausbruchsgeschehen einzudämmen.

Die Kreisverwaltung hatte am Freitag die Bürger gebeten ähnlich wie schon zu Beginn der Pandemie – nur zu dringend notwendigen Erledigungen und Terminen persönlich ins Kreishaus zu kommen. Für Absprachen und Terminvereinbarungen sollten auf Telefon und E-Mail zurückgegriffen werden. Dieser Hinweis bezog sich nur auf das Kreishaus und nicht auf das Straßenverkehrsamt. Das Straßenverkehrsamt hat weiterhin wie gewohnt geöffnet, so dass hier keine Terminvereinbarung vorab notwendig ist.

Startseite