1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Minden
  6. >
  7. Corona-Tests: Mühlenkreiskliniken wollen Ergebnisse noch schneller mitteilen

  8. >

„Unser Anspruch ist die taggleiche Befundübermittlung“, heißt es aus Minden

Corona-Tests: Mühlenkreiskliniken wollen Ergebnisse noch schneller mitteilen

Minden (WB). Das Labor der Mühlenkreiskliniken verstärkt die Bemühungen, Corona-Test-Ergebnisse noch schneller zu übermitteln. So sollen die Endbefunde als PDF-Download zur Verfügung gestelt werden – und zwar Sekunden nach der Ergebnisvalidation durch den Labormediziner.

Um die zusätzlichen Proben bearbeiten zu können, wurde ein weiterer S2-Laborraum hergerichtet. Zu sehen ist der neue Pipettierroboter sowie drei Aufbereiter. Anschließend müssen die aufbereiteten Proben in den Cycler, dem eigentlichen Analysegerät. Insgesamt können so 6.000 PCR-Proben am Tag untersucht werden. Foto:

Damit entfalle das Warten auf die postalische Zusendung des offiziellen Endbefunds. Bisher habe der Befund über eine digitale Schnittstelle lediglich eingesehen werden können.

Wer die digitale Befundübermittlung nicht nutzen wolle, erhalte weiterhin einen schriftlichen Befund per Post.

Damit seien die Mühlenkreiskliniken Innovationstreiber im Bereich der Labordiagnostik. Mit dem schriftlichen Endbefund könnte beispielsweise eie Quarantäne aufgrund von Reisen in Risikogebiete aufgehoben werden oder der schriftliche Nachweis des Infektionsstatus‘ erbracht werden. Vorstandsvorsitzender Dr. Olaf Bornemeier: „Mit diesem Angebot gehen wir einen großen Schritt in der Digitalisierung der Labormedizin. Zukünftig wird es der Normalfall sein, dass Laborergebnisse digital zur Verfügung gestellt werden könnten. Dadurch entfallen insbesondere für Arztpraxen eine Vielzahl von Befundanrufen.“

Aktuell muss jede PCR-Probe noch händisch pipettiert werden. Demnächst wird ein neuer Pipettierroboter diese Aufgabe übernehmen und so das Personal im Labor der Mühlenkreiskliniken entlasten. Foto:

Das neue Angebot stehe in den vier Corona-Test-Zentren der Mühlenkreiskliniken in Minden, Rahden, Bünde und Herford sowie bei allen niedergelassenen Allgemeinmedizinern und Facharztpaxen zur Verfügung, die mit dem Labor-Zentrum Weser kooperieren.

„Seit Beginn der Pandemie Anspruch an jedem Tag gerecht geworden“

Der Direktor des Instituts für Laboratoriumsmedizin Professor Dr. Franz-Josef Schmitz: „Unser Anspruch ist die taggleiche Befundübermittlung bei Corona-Tests. Bei Probeneingang nach 18 Uhr erfolgt die Befundübermittlung spätestens am Folgetag um 8 Uhr. Seit Beginn der Pandemie sind wir diesem Anspruch an jedem Tag gerecht geworden.“

Ein Test-Chaos sei durch ein digitales Order-Entry-Verfahren nahezu ausgeschlossen. „Jede Probe erhält sofort einen Barcode und wird im Laborsystem angemeldet. Eine Verwechslung der Proben oder eine falsche Namenszuordnung ist kaum vorstellbar“, so Professor Schmitz.

Labor betreut Testzentrum am Flughafen Hannover

Das Konzept und das Serviceangebot hätten auch die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen überzeugt, heißt es aus Minden. Die fünf offiziellen Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung in Niedersachsens ließen die Corona-Abstriche mittlerweile in Minden untersuchen. Unter anderem werde auch das Testzentrum am Flughafen Hannover vom Mindener Labor aus betreut.

Der neue Pipettierroboter kann 92 Proben auf einmal bearbeiten. Foto:

Ein weiterer Innovationsschub insbesondere für niedergelassene Allgemeinmediziner sei der sogenannte Respi-Finder. Patienten mit grippalen Symptomen könnten auf ärztlichen Wunsch mit einem einzigen Abstrich in einer Multiplex-Reaktion auf bis zu 20 unterschiedliche Viren und Bakterien als mögliche Ursache der respiratorischen Infektion untersucht werden. Professor Dr. Schmitz: „In der anstehenden Grippe- und Erkältungssaison kann dieser Respi-Finder für Allgemeinmediziner ein wertvolles Instrument sein, um mit einer Probe eine sofortige Klarheit über den Erreger zu haben.“

Öffnungszeiten in Minden, Rahden, Herford und Bünde

Die Corona-Test-Zentren sind zu folgenden Zeiten geöffnet:

Minden : Johannes Wesling Klinikum, Hans-Nolte-Straße 1: täglich von 7 bis 19 Uhr (auch am Wochenende)

Rahden : Krankenhaus Rahden, Hohe Mühle 3: dienstags und mittwochs von 16 bis 19 Uhr

Herford : Oststraße 23: montags bis freitags von 14 bis 19 Uhr

Bünde : Zentrale Notfallpraxis, Viktoriastraße 17: montags, dienstags und donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Urlaubsrückkehrer aus dem Ausland können bis zum 15. September einen kostenlosen Corona-Test in Anspruch nehmen. Für Beschäftigte von Schulen und Kitas sind kostenlose Tests aktuell bis zu den Herbstferien möglich. Alle übrigen Personen können einen kostenpflichtigen Test machen lassen. Die Kosten betragen 50 Euro je Test.

Alle Informationen gibt es auf der Website www.muehlenkreiskliniken.de im Bereich „Corona-Test-Zentrum“.

Startseite