1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Minden
  6. >
  7. Gefäße in all ihrer Vielfalt

  8. >

Begegnung der besonderen Art für Besucher des Domschatzes in Minden

Gefäße in all ihrer Vielfalt

Minden (WB). Eine Begegnung der besonderen Art erleben zurzeit die Besucher des Domschatzes Minden. Die Ausstellung „Vasa/Gefäße – Eine Begegnung“ vereint christliche und profane Behältnisse und zeigt, welche Bedeutung Gefäße in all ihrer Vielfalt für uns haben können.

Die Mindener Künstlerin Theresia Störtländer-Nerge (73, links) widmet sich seit fast drei Jahrzehnten der Keramikkunst und stellt nun im Domschatz in Minden aus. Annemarie Lux (rechts), über viele Jahrzehnte Gemeindereferentin der Domgemeinde, hat die Ausstellung in einen textlichen Kontext gesetzt. Foto: Alex Lehn

Die Mindener Künstlerin Theresia Störtländer-Nerge (73) widmet sich seit fast drei Jahrzehnten der Keramikkunst. Gefäße sind ihr künstlerisches Thema. Hauchdünne Schalen, die wegen ihrer Dünnwandigkeit fast wie aus geschlagenem Metall wirken. Häuser auf Beinen, die einhüllen und teilweise von der Hamburger Speicherstadt inspiriert sind.

Werke aus Ton gefertigt

Sie bilden die Werke, die die Künstlerin aus Ton fertigt. Und nun im Domschatz Minden erstmalig in einer eigenen Ausstellung zu sehen sind. Annemarie Lux, über viele Jahrzehnte Gemeindereferentin der Domgemeinde und nun im Ruhestand, hat diese besondere künstlerische Begegnung in einen textlichen Kontext gesetzt.

Ausstellung bis zum 15. März zu besichtigen

Die erste Sonderausstellung ist bis zum 15. März dienstags bis sonntags von 10 bis 12.30 und von 14 bis 16.30 Uhr am Kleinen Domhof 24 zu besichtigen

Startseite
ANZEIGE