1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Minden
  6. >
  7. Minden: Anklage gegen Querdenker erhoben

  8. >

Amtsgericht verhandelt Aufmarsch vor Wohnhaus von Landrätin Bölling

Minden: Anklage gegen Querdenker erhoben

Minden

Gegen den mutmaßlichen Rädelsführer eines Querdenker-Aufmarsches vor dem Wohnhaus der Landrätin in Minden am 3. Januar dieses Jahres ist Anklage erhoben worden.

Sogar der Ministerpräsident kam nach Minden, um sich bei den Polizeikräften zu bedanken, die das Wohnhaus der Landrätin am 3. Januar gesichert hatten. Foto: Thomas F. Starke

Der Verdacht: Durchführung einer nicht angemeldeten Veranstaltung und Beleidigung einer Person des öffentlichen Lebens. Die Verhandlung ist für Freitag, 21. Oktober, vor dem Amtsgericht Minden angesetzt.

Die Staatsanwaltschaft legt dem Angeklagten, einem Zahnmediziner aus Minden, zur Last, als faktischer Versammlungsleiter eine zuvor im Internet angekündigte Versammlung geführt zu haben, ohne diese zuvor angemeldet zu haben. Die etwa 150 Teilnehmer umfassende Versammlung soll sich als so genannter Corona-Spaziergang gegen Corona-Schutzmaßnahmen der Bundesregierung gerichtet haben.

Der Angeklagte soll durch Ansprache an die Teilnehmer die Marschrichtung des Aufzuges bestimmt haben. Zudem soll er die Landrätin Anna Katharina Bölling als „Gauleiterin der Herzen“ bezeichnet und die Teilnehmer aufgefordert haben, sich zu ihrem Wohnhaus zu begeben, um dort „ein bisschen Krach“ zu machen. Mit der Bezeichnung als „Gauleiterin der Herzen“ soll der Angeklagte die Landrätin und ihr politisches Wirken mit Handlungen aus der Zeit des Nationalsozialismus gleichgesetzt und so ihre Glaubwürdigkeit und Lauterkeit in ehrverletzender Weise in Frage gestellt haben.

Teile der Versammlungsteilnehmer sollen der Aufforderung gefolgt sein und konnten durch Polizeikräfte erst wenige hundert Meter vor dem Haus am Weiterkommen gehindert werden.

Startseite
ANZEIGE