1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Minden-Lübbecke
  6. >
  7. Mit angeborener Herzfehlbildung alt werden

  8. >

HDZ in Bad Oeynhausen: Zentrum für Erwachsene mit angeborenem Herzfehler seit mehr als zehn Jahren überregionale Behandlungseinrichtung

Mit angeborener Herzfehlbildung alt werden

Bad Oeynhausen

Eine angeborene Herzfehlbildung ist ein Schicksalsschlag, dem mit adäquater medizinischer Therapie im frühen Kindesalter und konsequenter Weiterversorgung zu begegnen ist. In den allermeisten Fällen kann so über Jahrzehnte eine gute Lebensqualität erzielt werden. Für Erwachsene mit angeborenem Herzfehler ist das Herz- und Diabeteszentrum (HDZ) NRW seit mehr als zehn Jahren offizielle überregionale Behandlungseinrichtung.

Engagieren sich gemeinsam für die Rundumversorgung von Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern am HDZ NRW, Bad Oeynhausen: (von links) Prof. Dr. Stephan Schubert, Dr. Karin Overlack, Prof. Dr. Eugen Sandica, Prof. Dr. Jan Gummert, Prof. Dr. Volker Rudolph, Oliver Eickhoff und Prof. Dr. Philipp Sommer.
Foto: M. Mompour, HDZ NRW,Bad Oeynhausen

Seine jüngste Auszeichnung als „überregionales Zentrum zur Versorgung Erwachsener Patienten mit angeborenem Herzfehler“ (EMAH-Zentrum) hat das Spezialklinikum erneut mit Anerkennung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) verlängert, die nach umfangreichem Re-Zertifizierungsverfahren eine lobende Empfehlung für weitere drei Jahre ausgesprochen hat.

Patienten profitieren

Die Deutschen Fachgesellschaften für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) und Pädiatrische Kardiologie (DGPK) sind am Prüfungsverfahren beteiligt. Das hat einen guten Grund: „Erwachsene mit angeborenem Herzfehler benötigen eine spezialisierte interdisziplinäre Behandlung und Nachsorge. Wir sind sehr stolz, dass die Gutachter diese herausragende Zusammenarbeit und große Erfahrung unserer Herzspezialisten erneut gewürdigt haben“, sagte Geschäftsführerin Dr. Karin Overlack bei ihrer Gratulation an die zuständigen Klinikdirektoren sowie Oliver Eickhoff, Leiter der Unternehmensentwicklung und des Qualitätsmanagements.

Prof. Dr. Jan Gummert, Ärztlicher Direktor des HDZ NRW, ergänzt: „Unsere Herzkliniken sichern eine sehr individuelle Versorgung und Betreuung zu – ganz besonders, wenn es um komplexe und spezifische Krankheitsbilder geht. Die Patienten profitieren von der großen Erfahrung und der Tatsache, dass sämtliche Beratungen, Untersuchungen und Eingriffe, die im Laufe eines Lebens auf Betroffene mit einer angeborenen Herzfehlbildung zukommen können, unter einem Dach durchgeführt und interdisziplinär befundet werden. Egal, ob es um Herzkathetereingriffe, elek­trophysiologische Untersuchungen, Schrittmacher- und ICD-Kontrollen, operative Eingriffe bis hin zu Herztransplantation geht.“

Spezialisierte Nachversorgung

Jedes 100. Kind kommt mit einem angeborenen Herzfehler zur Welt. Dank der guten medizinischen Behandlungsmöglichkeiten erreichen heute nahezu 95 Prozent der Patienten das Erwachsenenalter. In Deutschland leben mehr als 300.000 Erwachsene mit einer komplexen angeborenen Herzfehlbildung. Sie benötigen lebenslang eine spezialisierte Nachversorgung. Das erfordert eine enge Zusammenarbeit der beteiligten Fachbereiche der Kinder- und Erwachsenenkardiologie, der Rhythmologie, der Herzchirurgie und der sehr speziellen Chirurgie angeborener Herzfehler, die auch Lungen- und Gefäßspezialisten mit einbeziehen.

20 weitere Zentren in Deutschland sind als offizielle EMAH-Zentren ausgewiesen, die wie das HDZ NRW für ihre von den Fachgesellschaften erteilte Anerkennung nachgewiesen haben, dass sie ihre Kenntnisse und Erfahrungen in der Versorgung einer immer größer werdenden Patientengruppe weiter ausgebaut haben. Im HDZ NRW lobten die Gutachter insbesondere die sehr gute personelle und apparative Ausstattung, mit der das Spektrum der erforderlichen Untersuchungen und Eingriffe bei angeborenen Herzfehlern in herausragender Qualität abgedeckt werde.

Gutachten loben

Fazit der Gutachter: Die Interdisziplinarität aller Abteilungen und die gute Vernetzung mit den niedergelassenen Ärzten führt zu einer überproportionalen Versorgungsqualität für eine sehr komplexe Patientengruppe, die auch die Herztransplantation beinhaltet.
www.hdz-nrw.de

Startseite
ANZEIGE