1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Pr.-oldendorf
  6. >
  7. Barrierefreiheit ist bald gesichert

  8. >

Dorfgemeinschaft »Wir im Eggetal« freut sich über Sanierung des Parkplatzes am Gemeindehaus

Barrierefreiheit ist bald gesichert

Preußisch Oldendorf-Börninghausen (WB). Ihr größtes Projekt steht kurz vor dem Abschluss: Die Dorfgemeinschaft »Wir im Eggetal« blickt mit Vorfreude auf das bevorstehende Ende der Arbeiten zur Umgestaltung des Parkplatzes am Gemeindehaus. Vor allem deshalb hat der Verein im Zuge der Jahreshauptversammlung eine positive Bilanz gezogen. »Das vergangenen Jahr ist gut gelaufen und es ist eine Menge passiert«, sagte Geschäftsführer Jürgen Nenneker.

Der Vorstand der Dorfgemeinschaft mit (von links) Jürgen Nenneker, Brigitte Rose, Horst Kirchhoff, Matthias Wessel und Sven Becker freut sich über den baldigen Abschluss der barrierefreien Umgestaltung des Parkplatzes am Haus der Begegnung. Foto:

Die Arbeiten am Parkplatzprojekt stünden »kurz vor dem Abschluss«, betonte Nenneker. Die Idee zur Umgestaltung war während des Dorfinnenentwicklungskonzepts vor fünf Jahren entstanden. Im Vordergrund stand der Bau eines barrierefreien Zugangs zum Haus, in dem zunehmend kleinere Veranstaltungen stattfinden. Bis zur endgültigen Umsetzung hat es – mit einigen Verzögerungen – fünf Jahre gedauert.

Im Zuge der Versammlung sprachen die Mitglieder der Dorfgemeinschaft ebenso über den Büchertreff und das Bürgerbüro »Udo«. Darüber hinaus diskutierten sie über den aktuellen Stand der Planungen zur 1025-Jahr-Feier. Die Dorfgemeinschaft koordiniert die Planungen im Festkomitee. Die Anmeldefrist für die Festwagen läuft bis Ende Mai. »Wir hoffen noch auf weitere Anmeldungen«, sagte Nenneker.

Freiwillige Fahrer gesucht

Die Finanzierung ist laut Kassenwart Sven Becker auf einem guten Weg. Wenn die drei Veranstaltungstage gut besucht werden, könne nichts schief gehen. In seinem Jahreskassenbericht bescheinigte Becker dem Verein eine finanziell gute Lage. Das liege zum einen an großzügigen Spenden und zum anderen an den Einnahmen aus diversen Veranstaltungen wie beispielsweise der Bewirtung bei der ADAC-Rallye. »Wir haben in der Vergangenheit schon sehr viel erreicht und brauchen auch weiterhin freiwillige Akteure im Tal«, sagte Jürgen Nenneker.

Für den Bürgerbus werden derzeit noch freiwillige Fahrer gesucht, Interessenten können sich bei der Dorfgemeinschaft melden. Ein besonderes Augenmerk legt der Vorstand auf den Dorfladen. »Wir sind froh, dass wir im Tal eine gute Einkaufsmöglichkeit haben. Diesen sollte wir auch nutzen«, stellte Nenneker fest. Einige Mitglieder sagten dazu, dass viele Dorfbewohner offenbar gar nicht wüssten, welchen Service der Dorfladen anbietet. Ferner müsste man den Laden intensiver bewerben und von außen als Dorfladen kenntlicher machen. In diesem Zusammenhang berichtete Jürgen Nenneker von Gesprächen mit der Besitzerin und dem Hilfsangebot seitens der Dorfgemeinschaft.

Dorfgrundstein braucht neuen Standort

Diskutiert wurde auch über die Möglichkeiten eines neuen Standortes für die »Drei Mädels«. Die drei Figuren, die im Zuge des Dorfinnenentwicklungskonzeptes als Dorfgrundstein an der Sparkasse aufgestellt wurden, müssen nun durch den Verkauf des Gebäudes anderorts platziert werden. Als geeigneten neuen Standort wurde ein Platz neben dem Partnerschaftsschild in Börninghausen-Masch in Erwägung gezogen. Um die Machbarkeit zu klären wird es in den nächsten Tagen Gespräche mit der Stadt geben.

Startseite