1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Pr.-oldendorf
  6. >
  7. Chöre bescheren fröhlichen Nachmittag

  8. >

Singgemeinde Lashorst organisiert Sängerfest der Bezirksgruppe Lübbecke-Hille

Chöre bescheren fröhlichen Nachmittag

Preußisch Oldendorf (WB). Das Sängerfest der Bezirksgruppe Lübbecke-Hille ist seit Jahren ein fester Termin im Kalender der heimischen Chöre. In diesem Jahr wurde das Fest des Chorverbandes Nord-Ostwestfalen vom Heimatverein Singgemeinde Lashorst ausgerichtet. Die Lashorster überraschten dabei mit einigen Neuerungen.

Eva Rahe

Zum großen Sängerfest haben sich Formationen der Bezirksgruppe Lübbecke-Hille getroffen. Chorleiter Oliver Sablotny dirigiert die Sänger der Chorgemeinschaft Haldem/Rahden, zu der seit dem vergangenen Jahr auch Sänger aus Kleinendorf und Lübbecke gehören. Foto: Eva Rahe

Der Lashorster Chor eröffnete das Fest mit dem Musical-Stück »Hallo, Dolly« und nahm sich dabei gleich selbst auf die Schüppe. Nicht nur, dass der Text auf die kleine Ortschaft Lashorst umgeschrieben war, auch die erste Strophe kam etwas zu zaghaft und mit schrägen Tönen daher. »Dafür musste der Chor viel üben«, sagte Chor-Urgestein Günther Lusmöller, »denn es ist gar nicht so leicht, die schrägen Töne hinzukriegen!«

»Lashorster A Cappella Show«

Dass die Lashorster nicht nur grade singen können, sondern auch moderne Formen des Gesangs im Repertoire haben, bewiesen sie gleich im Anschluss. Die Vorsitzende Andrea Meier des Heimatvereins, die auch anschließen gut gelaunt durch das Programm des Nachmittags führte, begrüßte alle Anwesenden mit einem schwungvollen Sprechgesang, der »Lashorster A Cappella Show«. Auch Bürgermeister Marko Steiner, der Vorsitzende der Bezirksgruppe Lübbecke/Hille Hartmut Kämper und die Jugendreferentin des Chorverbandes Annegret Rathert-Habbe richteten ihre Grußworte an die Gäste.

Damit auch die Gäste gleich in Schwung kommen, wurden sie von Anke Mewis, der Chorleiterin der Singgemeinde Lashorst, eingeladen, sich gemeinsam warm zu singen. Mit »Hallo, hier gibt’s Musik« verwandelte sich die Aula der Sekundarschule kurzzeitig in einen Klangraum. Eröffnet wurde das Sängerfest durch die Chorgemeinschaft MGV 1950 Haldem /MGV »Liedertafel« Rahden. Mit ihren Neuzugängen aus den ehemaligen Männergesangsvereinen Kleinendorf und Lübbecke brachte die Chorgemeinschaft eine stattliche Anzahl an Sängern auf die Bühne.

Keine Nachwuchssorgen beim Heimatverein

Im Anschluss zeigte die Singgemeinde Lashorst, dass sie sich um den Nachwuchs keine Sorgen zu machen braucht. Unter der Leitung von Anke Mewis präsentierte der Kinderspiel- und Jugendmusikkreis Ausschnitte aus dem Musical »Hänschen in der duftenden weiten Welt«, natürlich wieder abgewandelt als Lashorster Reisegruppe, so Andrea Meier.

Zahlreiche Formationen aktiv

Der Männergesangverein (MGV) »Sangeslust« Tonnenheide unter der Leitung von Helga Wöstehoff sang Heimatlieder und die Singgemeinschaft »Frohsinn« Levern konzentrierte sich auf das Thema Liebe. Die Auswahl der Lieder von Chorleiterin Olga Rust, vor allem das schwermütige Stück »Die Rose«, war besonders anspruchsvoll. Da kam das Lied »Kuss mich, halt mich, lieb mich« leichter über die Lippen. Das Publikum dankte es mit einem besonders herzlichen Applaus.

Anschließend zeigten auch die Chorgemeinschaft Isenstedt-Frotheim 1883 unter der Leitung von Liga Kravale-Michelsohn und die Chorgemeinschaft Hille-Warmsen unter Karl-Heinz Schlotmann ihr Können.

Startseite