1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Pr.-oldendorf
  6. >
  7. Das ganze Dorf zieht mit

  8. >

Schröttinghauser bereiten 125-Jahre-Jubiläum ihrer Freiwilligen Feuerwehr vor

Das ganze Dorf zieht mit

Schröttinghausen (WB/aha). Wenn die Schröttinghauser einen guten Grund zum Feiern haben, dann zieht das ganze Dorf an einem Strang. Und in diesem Jahr bietet das 125-Jahre-Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr dem Preußisch Oldendorfer Ortsteil eine ausgezeichnete Gelegenheit.

Als die Schröttinghauser Feuerwehr 1995 ihr 100-jähriges Jubiläum feierten, war das Fest eine richtig große Sause. Nun bereitet sich das ganze Dorf gemeinsam auf mehrtägige Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen der Wehr vor, die am 30. April beginnen.

„Vom 30. April bis 3. Mai wollen wir das 125-Jährige alle gemeinsam begehen“, sagte Sascha Kramme, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Schröttinghausen, die sich jetzt bei ihrer Jahreshauptversammlung mit den Plänen für die Festlichkeiten befasst hat. Einen Großteil der Organisation übernehme dabei die Feuerwehr, sagte Kramme, fügte aber hinzu: „Wir sind ein Dorf mit 300 Einwohnern, da hilft jeder Verein in irgendeiner Weise mit.“

Feierlichkeiten beginnen mit „Tanz in den Mai“

Die Feierlichkeiten beginnen am Donnerstag, 30. April, mit einem „Tanz in den Mai“. Ganz bewusst wollen die Schröttinghauser am 1. Mai eine Feierpause einlegen. „So können die Festbesucher sich einen Tag lang ausruhen und wir konkurrieren nicht mit den traditionellen Veranstaltungen und Feiern zum 1. Mai – unter anderem ist an diesem Datum ja immer der große Flugtag im benachbarten Bohmte“, sagte der Dorfgemeinschaftsvorsitzende.

Fortgesetzt werden daher die drei tollen Tage in Schröttinghausen am Samstag und Sonntag mit einem „Bauernmarkt“ auf dem Festplatz. Anlässlich des Jubiläums soll an dem Wochenende das Feuerwehrmuseum geöffnet und es werden historische Feuerwehrfahrzeuge ausgestellt. Darüber hinaus ist der Markt mit vielen Buden und Ständen geplant. Wie Kramme erläuterte, werden sich dort Vereine und Gruppen aus dem Dorf und der Nachbarschaft präsentieren. Unter anderem sei es möglich, dass die Schröttinghauser Jäger einen Infostand haben werden und auch Bogenschützen aus Offelten sich beteiligen. Darüber hinaus sei eine Landmaschinenausstellung geplant. „Dazu wird es natürlich viele Leckereien und Getränkestände geben“, sagte Kramme. „Es soll eben ein Fest für die ganze Familie werden.“

„Spiel ohn Grenzen“ und Vorführungen der Wehr

Dazu passt auch der ebenfalls für Samstag, 2. Mai, geplante Spaßwettbewerb „Spiel ohne Grenzen“. „Daran können nicht nur Vereine und Gruppen aus dem Dorf teilnehmen, sondern es können sich auch gerne Teams aus der Umgebung anmelden“, sagte Sascha Kramme. Das Programm am Samstag rundet am Abend eine „Blaulichtparty“ im Festzelt ab. „Das Thema Blaulicht bezieht sich natürlich auf die Feuerwehr“, sagte Kramme. Wie das Motto ausgestaltet werde, stehe noch nicht fest. Aber es sei angedacht, eventuell ein großes Blaulicht auf dem Maibaum anzubringen.

Das Feuerwehr-Jubiläumsfest mit Markt für die ganze Familie wird am Sonntag, 3. Mai, fortgesetzt. Der Tag beginnt mit einem Festgottesdienst. Danach wird der traditionelle Umzug ein Höhepunkt des Wochenendes sein. Dabei kommen auch alte Schätze aus dem Schröttinghauser Museum zum Einsatz. Unter dem Motto „So wurden früher Brände gelöscht“ können Zuschauer Löscharbeiten erleben: von der „Eimerkette“ über Handspritzen bis hin zu modernerem Löschgerät.

Festplatz wird schon lange vorbereitet

Der Dorfgemeinschaftsvorsitzende betonte, dass noch nicht alle Aktionen bis ins Details feststehen. Der Festplatz wird hinter dem Schröttinghauser Dorfplatz angelegt. „Dafür stellt ein Landwirt einen Teil seines Acker zur Verfügung und verzichtet für den Zeitraum auf die Erträge dieser Fläche“, sagte Sascha Kramme. „Bereits seit August laufen dort die Vorbereitungen. Es ist Gras eingesät worden, damit der Platz bis zur Feier nutzbar ist. Die Pflege hat die Feuerwehr übernommen.“

Sascha Kramme macht auch deutlich, wie langfristig sich das Dorf auf das Fest vorbereitet: „Wir befassen uns schon seit vier Jahren damit.“ In diesem Zusammenhang sei auch die Sanierung eines Gehwegs im Dorf geplant. Bis zum Jubiläumsfest soll dieser wieder bestens begehbar sein. Bei der Umsetzung unterstütze die Stadt Preußisch Oldendorf das Dorf, sagte Kramme.

Der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft ist zuversichtlich, dass die Schröttinghauser ein „richtig schönes Fest“ auf die Beine stellen werden: „Wir im Dorf haben da ein gutes Baugefühl.“

Startseite
ANZEIGE