1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Pr.-oldendorf
  6. >
  7. Eine goldene Nuss für die Sternenfee

  8. >

Weihnachtsmarkt mit märchenhafter Atmosphäre

Eine goldene Nuss für die Sternenfee

Preußisch Oldendorf (WB). Wenn es zart klingelt zwischen den Buden und Kinder in herrlich glänzenden Kostümen gute Gedanken vortragen – dann ist wieder Sternenzauber in Preußisch Oldendorf. Neben den Poeten hat auch die Sternenfee eine besondere Aufgabe.

Friederike Niemeyer

Sternenzauber-Initiatorin Silke Birkemeyer ist mit den Poeten rund um die Kirche unterwegs: (von links) Louisa Fricke als Schneekönigin, Lana Lohrie als Jupiter, Verena Kipp als Sonne und Michelle Scarlets als Mond. Immer dabei: die kleinen Glöckchen und gute Wünsche. Foto:

Zur zehnten Ausgabe des Sternenzaubers durften auch die früheren Sternenfeen noch einmal auf die Bühne. »Aus Sternenkindern sind richtige junge Damen geworden«, sagte Wilhelm Pörtner und überreichte Inaja Finke, Luisa Lömker, Tina Pfeiff, Lana Lohrie, Janika Martem und Josepha Alt zum Dank eine echt vergoldete Walnuss. Als Anerkennung für den Einsatz sollte es schon etwas Hochwertiges sein.

Auch die diesjährige Sternenfee Paula Fricke erhielt schon mal eine Nuss, dazu den Sternenpokal von der Fee des vorigen Jahres. Und dann versprühte Paula auch schon den Sternenstaub ins dicht gedrängte Publikum vor der Bühne und der 10. Sternenzauber konnte beginnen.

Wer über den Markt schlenderte, konnte Kunstgewerbliches bestaunen und erstehen oder sich an den zahlreichen Imbiss- und Getränkebuden stärken. Familie Felder beispielsweise ließ sich frische Waffeln mit Kirschen schmecken – Thomas Felder: »Wunderbar!«. Frank Hoffmann verputzte den Preußisch Oldendorfer Pickert bei der SPD mit Genuss. »Der Erlös geht an die Seniorenarbeit«, sagte Iris Pfeiff, die gemeinsam mit Rita Rüter die an der Pfanne stand. Derweil plauderte Bürgermeister Marko Steiner am Stand der CDU mit den Erzieherinnen vom Kindergarten Wunderwelt bei einem Becher Kinder- oder Weißweinpunsch.

Mit dabei waren auch wieder viele Kinder, die den Weihnachtsmarkt mit ihren einstudierten Lieder und Tänzen bereicherten, etwa vom Kindergarten Wunderwelt und von der Grundschule. In der Kirche ließ sich dagegen ein wenig Ruhe vom Sternenzauber-Trubel finden. Musikschüler stimmten unter der Leitung von Johanna Hespe und Andrea Bökenheide besinnliche Stücke an, und Pastor Christoph Kriebel las Geschichten nicht nur für Kinder vor, etwa die »Krippenmäuse«.

Startseite