1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Pr.-oldendorf
  6. >
  7. Protest gegen die Stemweder-Berg-Rallye

  8. >

Landwirte in Sorge – Unterschriftenliste überreicht

Protest gegen die Stemweder-Berg-Rallye

Preußisch Oldendorf (WB). Die Anwohner des Höhenwegs in Bad Holzhausen sind sauer. Die 47. Auflage der Stemweder-Berg-Rallye führt am 23. und 24. Juni mit einer Wertungsprüfung zum zweiten Mal in Folge durch das Heilbad. Dann rasen etwa 120 Autos über den Höhenweg, die Wiehenstraße und die Rumenstraße.

Lena Knickmeier

Ihnen reicht es: Die Landwirte Elke (45) und Wilhelm (56) Klingenhagen haben genug von lauten Autos, die an ihrem Hof vorbei rasen. Die Strecke führt zudem direkt an ihrem Damwildgehege entlang. Foto: Lena Knickmeier

Viele Bewohner der betroffenen Straßen protestieren jetzt gegen die Rallye. So auch Familie Klingenhagen und Monika Behr, die landwirtschaftliche Betriebe am Höhenweg führen. Sie sehen sich stark in ihren Betriebsabläufen behindert und das Wohl ihrer Tiere gefährdet. »Wir kommen dann einen Samstag lang nicht zu unseren Ställen an der Rumenstraße und in Stockhausen, um unsere Tiere zu versorgen«, sagt Landwirtin Elke Klingenhagen.

Außerdem liege das Damwildgehege direkt am Höhenweg und die Kühe würden zu dieser Zeit gerade ihre Jungen bekommen. »Im letzten Jahr hat das Geknatter der Autos eine große Panik der Dammwildherde ausgelöst. Das würden wir unseren Tieren in diesem Jahr gerne ersparen«, sagt Elke Klingenhagen.

Monika Behr sorgt sich um ihre Pferde: »Im letzten Jahr sind Autos von der Strecke abgekommen und in den Zaun unserer Pferdewiese gekracht. Einen Ausbruch der Tiere konnten wir nur knapp verhindern.« Die Kosten für die Reparatur seien zwar erstattet worden, aber »die Arbeit selbst ist an uns hängen geblieben«, sagt Monika Behr.

Unterschriftenliste überreicht

Auch die Bewohner der Wiehenstraße und der Rumenstraße sind gegen die Streckenführung in Bad Holzhausen. »Im Nachgang der letzten Rallye hat man uns versprochen, hier nicht noch einmal fahren zu wollen. Außerdem müssen viele Leute am Samstagmorgen arbeiten und kommen dann nicht weg«, sagt Ramona Bieler.

Die Anwohner haben eine Protestgruppe gegen die Stemweder-Berg-Rallye in Bad Holzhausen gegründet. »Wir haben hier im März schon das Fahrrad-Rennen des Radsportclubs Bünde, das uns bei der Arbeit stark einschränkt. Wir wollen nicht, dass Bad Holzhausen zu einer Rennstrecke wird«, sagt Elke Klingenhagen.

Am Mittwoch haben die Bad Holzhausener eine Unterschriftenliste, auf der 51 Anwohner unterschrieben haben, an Bürgermeister Marko Steiner überreicht: »Ich nehme die Beschwerden und Sorgen der Bürger sehr ernst und werde sie an den Kreis Minden-Lübbecke weiterleiten, der für die Genehmigung des Rennens zuständig ist«, sagte Marko Steiner.

»Überrascht von den Vorwürfen«

Auch betroffene Bewohner aus anderen Teilen von Bad Holzhausen und Obermehnen haben sich den Protesten angeschlossen. Sie wollen ebenfalls Beschwerdebriefe und Unterschriften gegen die Rallye einreichen.

Auf Nachfrage des WESTFALEN-BLATT versicherten sowohl der ADAC als auch der AMC Stemweder Berg als Veranstalter, Gespräche mit den Anwohnern führen zu wollen. »Wir sind überrascht von den Vorwürfen und wollen mit den Anwohnern in persönlichen Kontakt treten, um die Missverständnisse zu klären«, sagte Ralf Collatz vom ADAC.

Die Kosten für die Schäden am Weidezaun in Höhe von 150 Euro seien nach Absprache mit Frau Behr in vollem Umfang bezahlt worden, nachdem sie sich für eine Reparatur in Eigenregie entschieden hätte. Und auch mit Familie Klingenhagen hätte man schon mehrfach versucht, Kontakt aufzunehmen und wolle dies auch weiter versuchen, damit eine Regelung der Betriebsabläufe besprochen werden könne, heißt es vom ADAC.

Startseite