1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Preußisch Oldendorf
  6. >
  7. Senioren genießen geselliges Grillen

  8. >

Beirat lädt Preußisch Oldendorfer Senioren ein – „Notfalldosen“ als Gastgeschenk

Senioren genießen geselliges Grillen

Preußisch Oldendorf

An zwei aufeinanderfolgenden Tagen haben jeweils etwa 50 Preußisch Oldendorfer kürzlich zusammen einen schönen geselligen Nachmittag verbracht. Eingeladen hatte dazu der Seniorenbeirat der Stadt Preußisch Oldendorf.

Rettung aus dem Kühlschrank: Während der Seniorennachmittage präsentieren die Vorsitzende des Seniorenbeirates Doris Rosenbaum und Bürgermeister Marko Steiner die Notfalldosen. Foto: Stadt Preußisch Oldendorf

Bei sommerlichen Temperaturen genossen die Gäste im Schatten der hohen Bäume im Garten des Restaurants „Forsthaus Limberg“ ein leckeres Grill-Buffet. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte Alleinunterhalter Rudolf Elsing. Seine Musikauswahl animierte das Publikum sogar zum Mitschunkeln.

Kurzweilige Geschichten und Anekdoten gab es vom ehemaligen Seniorenbeiratsmitglied Günter Lusmöller und vom aktuellen stellvertretenden Vorsitzenden Wolfgang Schrodke. Zu Beginn der Feier begrüßte die Vorsitzende Doris Rosenbaum die Gäste und informierte über die Themen des neu gewählten Seniorenbeirates. Danach stellten sich die übrigen Beiratsmitglieder persönlich vor.

Der Preußisch Oldendorfer Bürgermeister Marko Steiner kam nicht mit leeren Händen zu den beiden Seniorenfeiern. Als Gastgeschenk hatte er für alle Anwesenden eine so genannte Notfalldose dabei. Eine solche Dose kann Leben retten, und das Prinzip ist einfach. Die Besitzer stecken ihre Notfallinformationen auf dem beigefügten Datenblatt in die Dose und lagern diese im Kühlschrank. Ein entsprechender Aufkleber an der Wohnungstür und am Kühlschrank informiert im Bedarfsfall die Rettungskräfte, wo die Notfalldaten der hilfebedürftigen Person zu finden sind. Der Grundgedanke ist, dass jeder in der Regel einen Kühlschrank hat und dieser leicht zu finden ist. „Sinnvoll ist die Dose nicht nur für ältere Menschen, auch ich werde sie zukünftig nutzen“, sagte der Bürgermeister.

Startseite
ANZEIGE