1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Pr.-oldendorf
  6. >
  7. Stadtwerke warten auf grünes Licht

  8. >

Betriebsausschuss in Preußisch Oldendorf nickt Wirtschaftsplan schon ab

Stadtwerke warten auf grünes Licht

Preußisch Oldendorf

Auch wenn die Stadt Preußisch Oldendorf alles daran setzt, in Corona-Zeiten möglichst wenige politische Sitzungen anzuberaumen, so sind doch einige Entscheidungen dringend notwendig und nicht aufschiebbar.

Stefan Lind

Das Regenrücklaufbecken an der Weststraße ist bereits gut zu erkennen, in diesem Jahr soll der eigentliche Bau des Beckens über die Bühne gehen. Die Stadtwerke planen dafür 750.000 Euro ein. Foto: Joscha Westerkamp

Dazu gehört die Beschlussfassung über den Wirtschaftsplan der Stadtwerke. Der stand am Dienstag auf der Tagesordnung des Betriebsausschusses und wurde innerhalb kürzester Zeit von den Kommunalpolitikern abgenickt. Die endgültige Zustimmung im Rat morgen, 26. Januar, 17.30 Uhr, dürfte nur noch Formsache sein.

Die Verabschiedung des Wirtschaftsplans ist deshalb wichtig, weil er Investitionen in Millionenhöhe nach sich zieht. „Wir können diese Aufträge aber erst ausschreiben und vergeben, wenn wir grünes Licht dafür bekommen“, sagt Maren Heidenreich, Leiterin des Fachbereichs Bauen in der Verwaltung und stellvertretende Betriebsleitung der Stadtwerke. Nach dem angestrebten Zeitplan soll im Februar die Ausschreibung erfolgen, so dass im März oder spätestens im April mit den Baumaßnahmen begonnen werden kann. „Die Bauzeit beträgt sechs bis sieben Monate, so dass die ganze Sache schnell knapp werden kann, wenn sich die Beschlussfassung zu Beginn des Jahres verzögern sollte.“

Im Vermögensplan des Abwasserwerkes fallen zwei größere Posten auf. Mehr als 2,5 Millionen Euro sind für Kanalneubauten und -sanierungen eingeplant. Unter „Neubau“ fallen der Regenwasserkanal Am Großen Garten, die Kanalisation im Bereich Webelnweg/Weststraße und die Druckentwässerung an der Lübbecker Straße. Erweitert wird die Druckentwässerung an der Feldmark; Erweiterung und Neubau sind vorgesehen bei der Regenwasser- und Schmutzwasserkanalisation am Ostweg.

Kein Überschuss geplant

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Bau eines Regenüberlaufbeckens im Bereich Weststraße. Erste Arbeiten sind schon geschehen, 2021 soll der eigentliche Bau des Beckens über die Bühne gehen. Vorgesehene Kosten: 750.000 Euro.

Im Vermögensplan des Wasserwerkes fällt eine größere Zahl ins Auge: 731.000 Euro sind für den Neubau und die Erweiterung von Wasserleitungen angesetzt. Darunter fallen die Bereich Ostweg, Brandenburger Ring, Linkenstraße/Eininghauser Weg, Behrensweg, Obernholzweg, Börninghauser Weg und Bollstraße.

Noch ein paar Zahlen zum Schluss: Beim Betriebszweig Wasser belaufen sich Erträge und Aufwendungen laut Wirtschaftsplan für 2021 auf jeweils 1,654 Millionen Euro. Ein Überschuss ist, anders als in den Vorjahren, nicht vorgesehen. Beim Abwasserwerk geht die Verwaltung von Aufwendungen in Höhe von 3,32 Millionen Euro aus, die Aufwendungen liegen bei 3,04 Millionen. Dieser Jahresüberschuss von rund 285.000 Euro fließt ins Stadtsäckel von Preußisch Oldendorf.

Startseite