1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Preußisch Oldendorf
  6. >
  7. Auf der Landesgrenze: Bus und Auto stoßen frontal aufeinander

  8. >

Feuerwehrleute eilen von Trauerfeier zum Unfall

Auf der Landesgrenze: Bus und Auto stoßen frontal aufeinander

Preußisch Oldendorf/Bad Essen

Auf der Kreuzung „Im Glanetal“ und Eggetaler Straße  im Bad Essener Ortsteil Büscherheide ist es am Donnerstagnachmittag zu einem schweren Unfall gekommen - quasi auf der Grenze zu Preußisch Oldendorf. Ein Linienbus und ein Pkw sind zusammengestoßen.

Von Viola Willmann

Unfall in Büscherheide: Der schwerverletzte junge Fahrer musste nach dem Zusammenstoß mit einem Linienbus von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. Foto: NWM-TV

Der 23-jährige Pkw-Fahrer aus Lübbecke wurde dabei lebensgefährlich verletzt.

Nach Informationen der Polizei vor Ort war der Bus mit elf Fahrgästen besetzt und fuhr gegen 16.30 Uhr auf der Vorfahrtstraße über die Landesgrenze nach Niedersachsen in Richtung Büscherheide. Von rechts aus der Bergstraße kam der junge Pkw-Fahrer. An der Kreuzung mit Stoppschild hätte er sein Auto eigentlich anhalten müssen, er fuhr aber offenbar nahezu ungebremst in die Kreuzung ein und wurde frontal vom Bus erfasst.

 Die Insassen des Busses blieben unverletzt. Foto: NWM-TV

Der Bus rollte weiter und kam auf einem Acker zum Stehen. Der 73-jährige Busfahrer sowie zehn Insassen wurden leicht, ein Insasse schwer verletzt. Der Autofahrer war eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Er wurde in eine Klinik gebracht.

Feuerwehrleute eilen von Trauerfeier zum Unfall

Auch Feuerwehrleute, die im direkt am Unfallort gelegenen Gasthaus Lindenhof an einer Trauerfeier teilnahmen, eilten zur Hilfe. "Die Kollegen haben den Unfall mitbekommen und  die Erstbetreuung übernommen", berichtet Einsatzleiter Markus Vortmeyer von der Feuerwehr Preußisch Oldendorf im Gespräch mit dieser Zeitung. "Als wir eingetroffen sind, haben wir sie abgelöst, da sie ja nicht in Arbeitskleidung und auch ohne Dienstfahrzeuge vor Ort waren." Von der Feuerwehr Preußisch Oldendorf sowie den Löschgruppen Börninghausen und Bad Holzhausen waren insgesamt 25 Kräfte im Einsatz.

"Der Einsatz dauerte bis Mitternacht an, da die Polizei umfangreiche Messarbeiten vorgenommen hat und wir die Unfallstelle ausgeleuchtet haben", berichtet Markus Vortmeyer weiter. Die Kreuzung blieb solange gesperrt.Zunächst seien sowohl die Polizei Minden-Lübbecke als auch die Polizei Osnabrück vor Ort gewesen. "Es handelte sich quasi um Zentimeter. Die Polizei hat sich abgestimmt, dass Niedersachsen zuständig ist."

Startseite
ANZEIGE