1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Pr.-oldendorf
  6. >
  7. Willkommen im Lindenhof

  8. >

Jubiläumswoche: Gastronomiebetrieb in Büscherheide feiert sein 125-jähriges Bestehen

Willkommen im Lindenhof

Preußisch Oldendorf-Börninghausen/Büscherheide (WB). Restaurant, Bierstube, Hotel und Saalbetrieb: Der Lindenhof in Büscherheide zählt zu den bekanntesten Gasthöfen in der Region. Von Bünde bis Lübbecke kommen Gäste, um hier einzukehren – und das seit nunmehr 125 Jahren.

Kai Wessel

Ein Prosit auf 125 Jahre: Matthias, Susanne und Hans-Heinrich Honermann stehen im Festsaal des traditionsreichen Lindenhofs. Foto: Kai Wessel

1894, zu Zeiten Kaiser Wilhelms des Zweiten, legte Gerhard Bormann den Grundstein für das Haus, vor dem einst zehn Linden standen. Es war der Beginn einer Familiengeschichte, die heute in vierter und fünfter Generation fortgeführt wird. Anlässlich des Jubiläums haben Susanne (56) und Hans-Heinrich Honermann (62) sowie ihre Söhne Matthias (25) und Alexander (22) noch einmal in alten Unterlagen und Fotoalben geblättert.

»Ganz früher war der Lindenhof eine Kneipe mit einem Kolonialwarengeschäft und etwas Landwirtschaft«, sagt Susanne Honermann. Damals gab es noch Deele und Stallungen. So um 1900 seien zudem noch Zigarren im Lindenhof gewickelt worden. Insgesamt ist aus den ersten Jahren aber wenig überliefert. Sicher ist, dass ein verheerender Großbrand das Gebäude im Jahr 1930 schwer beschädigte.

1957 wurde der große Saal dazugebaut

Neun Jahre später übernahmen Anna und Heinrich Bormann den Lindenhof, ehe 1951 erstmals der Name Honermann in der Familienchronik erscheint. Marianne Bormann hatte den Rödinghauser Polizisten Hans Honermann kennengelernt: »Das war bei einer Tanzveranstaltung«, sagt Susanne Honermann. Damals hätten sich viele Leute so kennengelernt.

Im Jahr 1957 baute das Ehepaar Honermann den großen Saal, in dem bis heute unzählige Hochzeiten gefeiert wurden. Viele halten den Saal, der mehr als 100 Leuten Platz bietet, für einen der schönsten der Region. Hier wird an diesem Samstag auch das Jubiläum mit geladenen Gästen gefeiert. »Da kommt auch der Bürgermeister«, sagt Susanne Honermann. Gemeint ist nicht etwa Marko Steiner aus Preußisch Oldendorf, sondern Timo Natemeyer aus Bad Essen. Gefühlt gehört der Lindenhof zwar zu Börninghausen, doch er liegt etwa fünf Meter hinter der Grenze zu Niedersachsen.

Bürgermeister Natemeyer gehört zu den Menschen, die noch nie im Lindenhof waren. Dafür zählen Vereine und Sozialverbände zu den Stammgästen. »Wir hatten hier auch schon Bischöfe und Roy Keane«, sagt Matthias Honermann. Roy Keane, irische Fußball-Legende und Meister mit Manchester United, reiste erst kürzlich zu einer Hochzeit von Verwandten ins Eggetal. »Wir mussten ihm erklären, was eine Roulade ist«, berichtet Matthias Honermann.

Hotel bietet elf gemütliche Zimmer

Ihr Schwiegervater Hans Honermann sorgte noch in den 1980er-Jahren dafür, dass Gäste im Lindenhof übernachten können. Damals entstand ein Hotelbetrieb, der elf gemütliche Zimmer mit Bad und schnellem Internet bietet. Als Hans Honermann vor zehn Jahren starb, übernahmen Hotelfachfrau Susanne und Koch Hans-Heinrich Honermann den Betrieb. Unterstützung bekommen sie von einem bewährten Mitarbeiterteam sowie von ihren Söhnen Matthias (Hotelfachmann) und Alexander, der in Berlin BWL studiert und sich nebenbei als Koch betätigt. »Er schaut da mal in andere Kochtöpfe hinein«, sagt Matthias Honermann.

Sein Jubiläum feiert der Lindenhof nicht nur mit dem Empfang am Samstag, sondern auch mit einem Buffet am Sonntag (schon ausgebucht) und mit einer besonderen Festwoche. Vom 21. bis zum 27. Oktober dürfen sich Besucher im frisch renovierten Restaurant auf besondere Angebote freuen, etwa auf Gerichte von früher. Außerdem gibt es zu jedem Hauptgang ein Überraschungsdessert gratis. »Ich würde mich über die Welfenspeise freuen. Die kann mein Vater richtig gut«, sagt Matthias Honermann.

Startseite