Eine zweite Runde wird in Rahden schon geplant – 143 Fahrzeuge vor Ort

Autokino feiert Premiere auf dem Parkplatz der Firma Kolbus

Rahden (WB). Ausgerechnet im „Shutdown-Mode“ können Rahdener Cineasten wieder buchstäblich „großes“ Kino auf 200 Quadratmetern Leinwandfläche erleben – die Renaissance des Autokinos machts möglich. So sind am Donnerstagabend zur Premiere auf dem Parkplatz der Firma Kolbus 143 Fahrzeuge, sprich 286 Besucher gekommen, um Simon Verhoevens Komödie „Nightlife“ im eigenen Pkw zu genießen – natürlich gemäß der amtlichen Abstandsvorgaben.

Peter Götz

Mit Hilfe eines Elektrohammers verankern Björn Lubahn und Friedrich Büntemeyer (Foto links) lange Erdspieße hinter der Leinwand als Befestigung. Foto: Peter Götz

Zwar gab es, geschuldet den aktuellen Abstandsverordnungen, weder einen Kinderspielplatz, öffentliche Toiletten noch den traditionellen Popcorn- oder Getränkeverkauf. Doch das war wohl an diesem denkwürdigen Neustart des Rahdener Kulturlebens eher Nebensache. Die Hauptsache war vielmehr, dass sich mal wieder was im massiv eingeschränkten öffentlichen Erleben bewegt.

Die Leinwand wird fast wie eine Hüpfburg aufgebaut

Für die Organisation musste seit Mittwochnachmittag auf dem Parkplatzgelände an der Osnabrücker Straße tüchtig in die Hände gespuckt werden. Wichtigster Ausrüstungsgegenstand war natürlich die 20 mal 10 Meter große Bildleinwand, die ähnlich einer Hüpfburg, auf einen aufblasbaren Rahmen gespannt wurde. Dieser wurde von zwei Gebläsen gespeist. Verankert wurde das Ganze mit langen metallenen Erdankern auf der Rückseite und zwei großen Ballasttanks vorne, die vor Ort über einen Hydranten mit jeweils 4000 Litern Wasser befüllt wurden.

Für die Bildübertragung installierten die acht Techniker einen besonders leistungsstarken 6000 Watt DCP-Projektor, da im Open-Air-Bereich die üblichen drei bis vier KW-Geräte für geschlossene Kinosäle aufgrund von Licht-Einstreuungen nicht für ein kontrastreiches Kinoerlebnis ausgereicht hätten.

Für den Ton gibt es eine Radio-Frequenz

Der Ton, üblicherweise im 5.1 Verfahren im Kino zu hören, wurde in einem speziellen 2-Kanal-Downmix über das UKW-Band als Stereosignal auf die Radios der anwesenden Fahrzeuge gesendet, sodass alle Zuschauerinnen und Zuschauer die Lautstärke individuell an ihren Geräten regeln konnten. Dieser Übertragungskanal kann auch bei Bedarf für Hinweise, Ankündigungen oder Notfalldurchsagen genutzt werden. Hierfür bekamen die Veranstalter von der Bundesnetzagentur spezielle Radio-Frequenzen zugeteilt, um den regulären Radiobetrieb im unmittelbaren Umfeld nicht zu stören.

„Wir haben die Genehmigung von Donnerstag bis Sonntag für jeweils 150 Fahrzeuge, in jedem Fahrzeug dürfen maximal zwei Personen sitzen“, erklärte Fritz Büntemeyer zu Beginn des Aufbaus am Mittwoch die behördlichen Rahmenbedingungen. „Wir würden natürlich ganz gerne auch länger spielen, seitens der Firma Kolbus spricht auch nichts dagegen. Das Ordnungsamt Rahden hat uns erstmal vier Tage genehmigt, für mehr bräuchten wir die Rückendeckung der Landesregierung. Die entsprechenden Gespräche darüber laufen schon.“

„Es lief alles wie am Schnürchen“

Das Ergebnis des ersten Abends teilten die Veranstalter dann am Freitagvormittag sehr erfreut mit. „Es lief alles wie am Schnürchen“, resümierte Veranstaltungs-Chef Büntemeyer. „Die Gäste ließen keinen Müll zurück, auch die Nachbarn fühlten sich vom Geräusch- und Verkehrsaufkommen nicht gestört. Wovor wir etwas Angst hatten war die Situation, wenn alle Besucher gleichzeitig das Gelände verlassen wollen, aber selbst das klappte reibungslos. Innerhalb von sechs bis sieben Minuten war der Parkplatz komplett geräumt.“

Aufgrund der durchweg positiven Ergebnisse und Erfahrungen am ersten Abend war das Rahdener Ordnungsamt bereit, für die Filmvorführungen am Samstag und Sonntag weitere 30 Tickets pro Abend für den Vorverkauf zu genehmigen. Da es laut den Kontaktverbotsvorgaben keine Abendkasse geben darf, werden die Karten nur im Internet verkauft und wohl sehr schnell vergriffen sein.

Wer eine Karte für das Rahdener Autokino ergattern konnte, darf sich am Samstag auf die Vorstellung der Hörbuchverfilmung „Känguru Chroniken“ und am Sonntag auf die Komödie „Das perfekte Geheimnis“ freuen.

Startseite