1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rahden
  6. >
  7. Basketballer und Rosa Janwlecke Sportler des Jahres

  8. >

Stadtsportverband und Stadt würdigen auch Ehrenamt

Basketballer und Rosa Janwlecke Sportler des Jahres

Rahden (WB). Groß ist die Freude beim Basketballteam von TuSpo Rahden gewesen. Die Spieler sind zur Mannschaft des Jahres gekürt worden. Riesig freuen konnte sich auch Rosa Janwlecke. Die Bogenschützin von der Varler Gilde ist Sportlerin des Jahres.

Andreas Kokemoor

Der Bürgermeister der Stadt Rahden Dr. Bert Honsel (hinten links) hat in seiner Laudatio bei der Sportlerehrung für die Basketballer des TuSpo Rahden, die Mannschaft des Jahres geworden ist, den Teamgeist und Ehrgeiz der Sportler hervorgehoben. Foto: Andreas Kokemoor

Die Titelträger haben Stadt und Stadtsportverband (SSV) Rahden am Freitagabend in der Aula des Gymnasiums bei der Sportlerehrung bekannt gegeben. Leistung und Erfolge der Basketballer würdigte Bürgermeister Dr. Bert Honsel. Er zitierte Michael Jordan. Der US-Star hatte gesagt: »Talent gewinnt Spiele, aber Teamwork und Intelligenz gewinnen Meisterschaften.« Honsel gratulierte den Spielern Mark Alapatt, Lukas Bohbrink, Kai Fröse, Niklas Gräber, Eilert Gresbrand, Tim-Michael Gresbrand, Julian Gülker, Florian Martlage, Lothar Müller, Tobias Pauls, Loris Rempe, Bennet Rüter und Felix Schäkel.

Sieben deutsche Meistertitel

Die Sportlerin des Jahres Rosa Janwlecke sicherte sich gleich vier Titel bei nationalen Wettkämpfen im Bogensport mit dem Jagdbogen im vergangenen Jahr. Markus Oesterley von der Stadtsparkasse Rahden übernahm diese Ehrung. Er berichtete, dass die 54-Jährige aus Offelten »eigentlich nur etwas für ihren Rücken tun wollte, als sie sich für den Bogensport entschied. Doch Rosa Janwlecke, die auch im Schützenverein ›Edelweiß‹ Offelten aktiv ist, hat durch diesen Sport nicht nur ihre Rückenprobleme überwunden, sondern ist mittlerweile siebenfache Deutsche Meisterin«, betonte Oesterley. Insgesamt wurden bei der Stadtsportlerehrung, die Ilka Schmale moderierte, in diesem Jahr in neun Sportarten 139 Urkunden verliehen. Zusätzlich gab es für Rahdens Spitzensportler 96 Medaillen.

Preis für Ursula Reuter

Auch die Bedeutung des Ehrenamtes liegen Stadtsportverband und Stadt sehr am Herzen. Den Ehrenamtspreis erhielt Ursula Reuter vom TuS »Schwarz-Weiß« Wehe. Die Urkunde und die Sonderauszeichnung dafür überreichte die Vorsitzende des SSV Rahden Tina Koehler persönlich. Sie würdigte die Ausgezeichnete als »Vorbild für uns alle«. Seit mehr als 30 Jahren sei Ursula Reuter als Übungsleiterin aktiv. Sie zeige ein großes Interesse an Bewegung für Kinder. In ihrem Verein habe sie mehrere Gruppen aufgebaut, wie Eltern-Kind-Turnen, Psychomotorik und das Turnen für Vierjährige. Als Erzieherin im Kindergarten »Sonnenstrahl« setze sie sich ganz besonders für Bewegung für die Mädchen und Jungen ein. Sie schaffe es, nicht nur Kinder und Erwachsene für den Sport zu begeistern, sondern auch andere Sportler für das Ehrenamt. »Wir danken Dir für so viel Fachwissen und herzliche Kompetenz«, sagte Tina Köhler.

Mit zwölf Jahren Trainerin

Für das »Junge Ehrenamt« wurden Dennis Thielemann vom TuS Wehe, Katrin Neumark vom TuS­po Rahden und Franziska Merdian, ebenfalls TuSpo, ausgezeichnet. Philipp Koehler, Sportwart des SSV und Vorsitzender der Sportjugend, gratulierte dem Trio »stellvertretend für alle jungen Ehrenamtlichen, die mit ihrem Engagement dazu beitragen, dass in den Rahdener Vereinen ein breites und vielfältiges Sportangebot für Kinder und Jugendliche gewährleistet werden kann.«

Katrin Neumark hob er noch hervor, weil sie mit erst zwölf Jahren eine der jüngsten Trainerinnen überhaupt in der Tanzabteilung bei TuSpo sei. Die inzwischen 25-Jährige ist seitdem ununterbrochen im Trainerteam. Aktuell bereitet sie ihre Gruppe »Invincible Motion« auf Tanz-Wettkämpfe vor.

35 Sportabzeichen

Dennis Thielemann vom TuS Wehe ist 24 Jahre alt. Seit dem 16. Lebensjahr setzt er sich ehrenamtlich als Betreuer, Trainer, Schiedsrichter im Handball und Mitorganisator des Sportfestes sowie der Otterndorffreizeit ein. Franziska Merdian hat vor sieben Jahren die Gruppenhelferausbildung in Rahden absolviert. Ihr Sport ist die Leichtathletik. Die 22-Jährige betreut sowohl die sechs- bis zehnjährigen Kinder, als auch die Elf- bis Fünfzehnjährigen. Vor fünf Jahren hat Franziska Merdian eine Ausbildung zur Kampfrichterin abgeschlossen und ist bei Meisterschaften und Sportfesten im Einsatz.

Jutta Schmalgemeier überreichte die Sportabzeichen. Sie würdigte ganz besonders Hans-Wilhelm Schlottmann, der zum 35. Mal die Prüfung erfolgreich absolvierte, und Gudrun Fork, die zum 30. Mal das Sportabzeichen erlangte. (Weiterer Bericht über die Veranstaltung folgt.)

Startseite
ANZEIGE