1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rahden
  6. >
  7. »Brotgesichter schmecken lecker« 

  8. >

Landfrauen Minden-Lübbecke-Herford bereiten gesundes Frühstück für Grundschüler 

»Brotgesichter schmecken lecker« 

Varl/Altkreis Lübbecke (WB). Obby, Krümel, Milli und Moira helfen den Erstklässlern dabei, ein gesundes Frühstück zusammenzustellen. Mit Hilfe der Figuren erfahren die Mädchen und Jungen spielerisch, welche »Zutaten« dazu gehören.

Michael Nichau

Luise Lahrmann (rechts) zeigt den Kindern Amelie, Matthis, Jolina und Marie, wie man ein Brotgesicht herstellt. Karl-Heinz Eikenhorst (hinten, links) und Wilhelm von Behren von der Raiffeisen-Genossenschaft schauen ihnen über die Schulter. Foto:

In diesen Wochen erhalten Grundschüler im Altkreis Lübbecke Besuch von den »Milchbotschafterinnen« des Landfrauen-Service Minden-Lübbecke-Herford. Stellvertretend besuchte die RAHDENER ZEITUNG die Veranstaltung in der Grundschule Varl. Dort hat Luise Lahrmann den Kindern auch gezeigt, wie man ein leckeres »Brotgesicht« zubereitet. Damit schmeckt auch das Frühstück«, meinte die Stemweder Landfrau.

Neben Luise Lahrmann engagieren sich Iris Melcher, Margret Niederhacke, Iris Niermeyer, Andrea Klasing, Astrid Diestelhorst und Annegret Treseler für das Projekt. Besucht werden 33 Grundschulen mit 56 Klassen im Altkreis Lübbecke sowie in Lemförde, Brockum, Hunteburg, Bieren und Rödinghausen.

1300 Schüler erfahren so, dass ein gesundes Frühstück auch gut schmecken kann. Finanziell unterstützt wird die Aktion von der Raiffeisen Lübbecker-Land AG, der Landesvereinigung der Milchwirtschaft in NRW und den jeweiligen Milchlieferanten.

Die schon erwähnten Comic-Figuren Obby, Krümel, Milli und Moira stehen dabei jeweils für Obst, Brot, Milch und Gemüse. »Sie spielen als Team eine wichtige Rolle beim Frühstück«, erklärte Luise Lahrmann den Erstklässlern von Lehrerin Julia Ax. Denn: »Vitamine, Calcium und Ballaststoffe sind unentbehrlich für eine gesunde Entwicklung und gute Konzentration«, erläuterte Luise Lahrmann.

Doch nicht nur Theorie gab es beim Besuch der Landfrau, die in Varl von den Raiffeisen-Geschäftsleitern Karl-Heinz Eikenhorst und Wilhelm von Behren begleitet wurde. Sie konnten erleben, wie die Mädchen und Jungen in kleinen Gläsern selbst Butter für das anschließend zu genießende Brot herstellten. Dazu wurde Sahne in einem Marmeladenglas so lange geschüttelt, bis sich ein kleiner Butterklumpen absetzte. »So einfach geht das?«, staunte einer der Schüler. Das könne man ja zu Hause öfter so machen, regte er an.

Das gemeinsame Zubereiten eines Brotgesichtes rundete die Unterrichtseinheit ab, nach der es auch eine Portion Milch gab. Eine Hausaufgabe hatte Lahrmann auch bereit: Am kommenden Tag sollten die Schüler ein gesundes Schulfrühstück mitbringen.

»Wir unterstützen die Arbeit der Landfrauen für eine gesunde Ernährung«, sagte Eikenhorst. »Diese ist in unserer Gesellschaft ein aktuelles Thema. Das wird aber nicht immer gelebt. Wichtige Fragestellungen wie die, wo das Essen herkommt oder wie es erzeugt wird, tauchen immer wieder auf. Um so wichtiger ist diese Aktion in den Grundschulen«, erläuterte er.

In den vergangenen Jahren hatte Raiffeisen die Kindergärten in der Region bedacht. In diesem Jahr unterstützt die Genossenschaft die Landfrauen und deren Arbeit an den Grundschulen. »Auch in 2015 soll die Zusammenarbeit fortgesetzt werden«, sagte Eikenhorst.

»Die Kinder und Lehrer in den Grundschulen nehmen die Abwechslung im Schulalltag sehr gern an. Alle werden sicher über ihr Ernährungsverhalten und die Herkunft der Lebensmittel nachdenken«, meinte Raiffeisen-Geschäftsleiter Wilhelm von Behren abschließend.

Startseite