1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rahden
  6. >
  7. Bürger können sich Proben der Pflaster ansehen

  8. >

Drei Natursteinmaterialien werden an St. Johannis-Kirche verlegt

Bürger können sich Proben der Pflaster ansehen

Rahden (WB). Die Vorbereitungsarbeiten für die Umgestaltung des Kirchplatzes in Rahden haben begonnen. Es sollen unter anderem neue Wasserleitungen verlegt werden. Außerdem, das bestätigte auf Anfrage Oliver Zierenberg vom Bauamt, will die Firma »Westnetz« ihre Kabel so umlegen, dass die beiden Versorgungskästen in Nähe der Eisdiele verschwinden.

Elke Bösch

Die Vorbereitungsarbeiten auf dem Kirchplatz haben begonnen. Auch die Schaltkästen an der Mauer verschwinden. Foto: Elke Bösch

Neue Pflasterung

Mit dem Kirchplatz beschäftigt sich auch der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss in seiner Sitzung am Donnerstag, 7. Juni. Dann geht es um das Pflaster. Denn der Rat hat beschlossen, dass die Oberfläche des Platzes an der St. Johannis-Kirche mit einem Natursteinmaterial versehen werden soll.

»Um einen Eindruck für die künftige Gestaltung zu bekommen, werden ab Montag, 4. Juli, im Bereich des Kirchturms Musterflächen zur Auswahl mit drei verschiedenen Natursteinmaterialien angelegt«, heißt es in der Verwaltungsvorlage. Vor der Sitzung treffen sich die Ausschussmitglieder um 16.30 Uhr am Gotteshaus, um sich die Oberflächengestaltungen anzusehen. Die Sitzung im Rathaus beginnt um 17 Uhr mit der öffentlichen Einwohnerfragestunde. Der Beschluss über die Auswahl des Pflasters ist in der Ratssitzung am 14. Juni vorgesehen.

Anschließend erfolgt dann laut Verwaltung die Ausschreibung der Baumaßnahme.

Weitere Themen

Ein weiteres Thema im Fachgremium ist die Rahmenplanung zur Entwicklung der Freifläche an der Osnabrücker Straße. Dort soll bekanntlich ein Wohnbaugebiet entstehen und der WEZ hat Interesse an einem Grundstück bekundet. Die Fraktionen hatten bereits Gelegenheit, Anregungen dazu zu geben. Den aktuellen Stand der Rahmenplanung soll in der Sitzung das Planungsbüro Drees & Huesmann berichten.

Beraten wird zudem über die Einziehung beziehungsweise Teileinziehung einer Teilstrecke der »Seufzerallee« in Rahden.

Startseite