1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rahden
  6. >
  7. Dierk Rieger ist neuer Vorsitzender

  8. >

Wechsel im Vorstand der Schützengilde in Rahden-Varl – Verein sagt Sommerfest auch in diesem Jahr coronabedingt ab

Dierk Rieger ist neuer Vorsitzender

Varl (WB).

Sie hatten wie alle anderen Schützenvereine so sehr darauf gehofft, dass sie nach einem Jahr coronabedingter Pause wieder ein rauschendes Sommerfest feiern können.

Heidrun Mühlke

Heinz Griepenstroh (rechts) reicht den Hammer weiter an seinen Nachfolger, den neuen Major und Vorsitzenden Dierk Rieger. Foto: Heidrun Mühlke

Doch daraus wird für die Grünröcke der Schützengilde Varl auch 2021 nichts – die aktuelle Situation mit steigenden Infektionszahlen lässt eine solche Veranstaltung erneut nicht zu.

Ein Bild aus 2019: Sie gehen ins dritte Regentschaftsjahr: Das Altkönigspaar Jörg und Anke Sporleder, Jungkönig Steffen Sander, die Kinderkönige Carl Griepenstroh und Mathilda Lange nebst Hofstaat. Foto: privat

Schweren Herzens haben die Varler ihr Fest, das sie eigentlich vom 14. bis 16. Mai feiern wollten, abgesagt. Doch das bedeutet keinesfalls Stillstand in der Schützengilde, wie ein Blick auf den Vorstand zeigt. Denn dort hat es einen Wechsel gegeben: Nach vier Jahren an der Vereinsspitze hat der erste Vorsitzende und Major Heinz Griepenstroh aus gesundheitlichen Gründen seinen Posten niedergelegt. Sein Nachfolger ist Dierk Rieger, 57 Jahre alt, Familienvater und im Dienstleistungsbereich selbstständig.

Der neue Vorsitzende und Major ist im Verein kein Unbekannter: Schließlich war er 15 Jahre lang zweiter Vorsitzender der Schützengilde, bevor er eine zehnjährige Pause von der Vorstandsarbeit einlegte.

Die Aufgabe seiner Ämter ist dem 54-jährigen Familienvater Heinz Griepenstroh nicht leichtgefallen. Seit dem Jahr 2017 hat er die Geschicke der Varler Grünröcke gelenkt. „Ich bin froh, in Dierk Rieger einen kompetenten und erfahrenen Nachfolger gefunden zu haben“, sagt er.

Heinz Griepenstroh

Dierk Rieger ist zunächst kommissarisch im Amt, da die Mitglieder ihn in der nächsten Versammlung erst noch offiziell wählen müssen. Wann das geschehen kann, weiß noch niemand. Angesichts der sich erneut zuspitzenden Corona-Lage ist der Zeitpunkt eines möglichen Zusammentreffens der Schützen noch ungewiss.

„Gerade jetzt ist es wichtig, allen Beteiligten Handlungssicherheit zu geben“, betont Rieger, der seinem Wirken als Vorsitzender und Major in der Schützengilde Varl mit großer Freude entgegen blickt.

Dort ist man erleichtert, rasch einen Ersatz gefunden zu haben. Denn in Zeiten, in denen die Corona-Pandemie das öffentliche Leben bestimme und die Schützengilde ihr traditionelles Fest mit dem charakteristischen Adlerschießen absagen musste, sei die Bereitschaft, einen solch verantwortungsvollen Posten im Verein zu übernehmen, nicht selbstverständlich, machte der scheidende Vorsitzende Heinz Griepenstroh deutlich.

Die Varler Grünröcke mit dem nun bereits seit 2019 amtierenden Hofstaat um das Altkönigspaar Jörg und Anke Sporleder, Jungkönig Steffen Sander und die Kinderkönige Carl Griepenstroh und Mathilda Lange hofft nun, dass im kommenden Jahr wieder wie gewohnt Schützenfeste möglich sind.

Startseite
ANZEIGE