1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rahden
  6. >
  7. Falsche Polizisten rufen an

  8. >

Der Polizei sind am Wochenende aus dem Bereich Rahden Betrugsanrufe gemeldet worden.

Falsche Polizisten rufen an

Rahden (WB). Der Polizei sind am Wochenende aus dem Bereich Rahden Betrugsanrufe gemeldet worden. Neben falschen Polizisten meldete sich auch ein mutmaßlicher Gerichtsvollzieher bei den Betroffenen. Am Sonntag erhielten die Beamten der Leitstelle Kenntnis über die Betrugsanrufe falscher Polizeibeamter, die sich in mehreren Rahdener Ortsteilen ereigneten. Dabei riefen die Betrüger mit unterdrückter Nummer an und gaukelten den Betroffenen vor, Polizeibeamte aus Rahden zu sein.

Die ÖPolizei berichtet von mehreren Betrugsanrufen im Bereich Rahden. Foto: Onlinesymbolfoto

So versuchten die Anrufer mit unterschiedlichen Maschen Informationen zu persönlichen Wohn- und Vermögensverhältnissen zu erhalten sowie die Bankverbindungen zu erlangen. Ersten Erkenntnissen zufolge verhielten sich die Opfer weitgehend richtig indem sie das Gespräch beendeten ohne Schaden zu nehmen.

In mindestens einem weiteren Fall meldete sich am Freitag ein angeblicher Stuttgarter Gerichtsvollzieher in einem Haushalt in Preußisch Ströhen und verwies auf ein ungekündigtes Abonnement. Durch dieses seien Kosten in Höhe eines mittleren vierstelligen Eurobetrages entstanden, die der Angerufene nun zu begleichen habe. Diesen Anruf meldete man der Polizei.

Die Beamten mahnen zur Vorsicht und warnen dringend davor, Unbekannten Auskünfte über persönliche Vermögens- oder Wohnverhältnisse zu geben.

„Seien Sie grundsätzlich misstrauisch gegenüber Fremden und übergeben Sie diesen niemals Bargeld oder Wertgegenstände. Falls Sie Anrufe mutmaßlich falscher Polizisten erhalten, beenden Sie die Telefonate umgehend eigenständig durch das Auflegen des Hörers. Wählen Sie anschließend durch ein neues Telefonat den Polizeinotruf 110“, rät die Polizei.

Startseite
ANZEIGE