1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rahden
  6. >
  7. Gutes tun mit gebrauchten Schuhen

  8. >

Kita „Sonnenstrahl“ beteiligt sich an Sammelaktion – Rahdener sind aufgerufen

Gutes tun mit gebrauchten Schuhen

Rahden (WB). „Jede Kindertagesstätte kämpft mit knapp kalkulierten Budgets. Viel Spielraum für die Anschaffung neuer Bücher, Spielzeuge oder Spielgeräte gibt es nicht“, weiß auch der Elternrat der evangelischen Kindertageseinrichtung „Sonnenstrahl“ in Rahden.

Die großen und kleinen „Sonnenstrahlen“ freuen sich schon jetzt auf die Unterstützung der Rahdener. Elternrats-Vorsitzende Sina Mailand (von links), Giuliana Di Meo (2. Vorsitzende Elternrat) und Einrichtungsleiterin Simone Verbag-Wüllner werben für die Aktion „Shuuz”, bei der Schuhe für bedürftige Menschen gesammelt werden. Die Kita erhält dafür einen finanziellen Erlös. Foto:

Aus diesem Grund hat er immer einen Second-Hand-Basar im Gemeindehaus veranstaltet. Mit den Einnahmen aus der Standgebühr und durch den Verkauf von Kaffee und Kuchen konnten jährlich etwa 500 Euro für den Kindergarten erwirtschaftet werden.

Da der Second-Hand-Basar aufgrund von Covid-19 in diesem Jahr abgesagt werden musste, hat der Elternrat nach anderen Möglichkeiten gesucht, die „Sonnenstrahl“-Kasse wieder aufzufüllen.

Geld geht komplett an die Kinder

„Wir nehmen an der Aktion ‚Shuuz‘ teil. Dazu sammeln wir alte noch tragbare Schuhe. Diese werden Menschen zur Verfügung gestellt, die sie dringend benötigen“, sagt Einrichtungsleiterin Simone Verbarg-Wüllner. „Das Verfahren ist ähnlich wie beim normalen Altkleidercontainer, nur dass wir hier Geld erhalten, das komplett an unsere Kinder geht.“ Damit die Aktion als Erfolg verbucht werden kann, hofft der Elternrat nun auf die Unterstützung von allen Rahdenern. Denn die können direkt helfen.

An ausgewählten Stellen im Stadtgebiet (siehe Info-Kasten) können Bürger ihre aussortierten Schuhe abgeben. „Wir senden die Schuhe dann im Anschluss an die Initiative ‚Shuuz‘. Nach der Auswertung der eingesendeten Schuhkartons wird uns der maximale Erlös gut geschrieben“, erläutert der Elternrat. „Auch die Firmen Kolbus und Müller-Martini konnten wir bereits für das Projekt gewinnen. Dort werden Kartons für die Mitarbeiter bereit gestellt.“

Der Elternrat, das „Sonnenstrahl“-Team und die Kinder würden sich freuen, wenn weitere Firmen dazu bereit wären, sich an der Aktion zu beteiligen. Sie können sich in der Kita oder beim Elternrat melden.

„Schuhschrank ausmisten”

Die Rahdener würden mit der Teilnahme am Projekt nicht nur für Ordnung im eigenen Schuhschrank sorgen, sagen die Rahdener Initiatoren. „Sie tun auch noch etwas Gutes für andere Menschen und schützen die Umwelt. Denn jedes Jahr werden in Deutschland Millionen Paare gebrauchter Schuhe aussortiert und weggeworfen. Daraus entsteht ein riesiger Schuhberg, der jährlich um 100.000 Tonnen weiter anwächst und eine Belastung für unsere Umwelt darstellt.“ Viele Schuhe, die weggeworfen würden, seien noch sehr gut erhalten und könnten von Menschen, die sich keine neuen Schuhe leisten können, weitergetragen werden.

Die Schuhe, die in die „Mitmachboxen“ eingeworfen werden, sollten nicht kaputt oder stark verschmutzt sein, sondern nur veraltet oder nicht mehr erwünscht. Nicht geeignet sind Motorradstiefel, Inline-Skates, Ski- oder Schlittschuhe. Die Schuhe sollten mit den Schnürsenkeln oder einem Band paarweise gebündelt werden.

„Misten Sie zu Hause aus, sagen Sie allen Freunden, Verwandten, Arbeitskollegen und Bekannten Bescheid und motivieren Sie sie zum Mitmachen“, appelliert der Elternrat der Kita an alle Rahdener. „Gemeinsam können wir eine Menge erreichen. Wir bedanken uns schon jetzt für Ihre Unterstützung.“

Weitere Infos gibt es im Internet unter www.Shuuz.de. Rückfragen beantwortet der Elternrat: Giuliana Di Meo, Telefon 0179/4143188, oder Sina Mailand, Telefon 0160/94918824.

Startseite