1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rahden
  6. >
  7. Lastwagen kippt auf die Seite

  8. >

Unfall ohne Fremdeinwirkung in Rahden-Tonnenheide

Lastwagen kippt auf die Seite

Rahden (WB/ni)

Ein mit Blumenerde und Rindenmulch in Säcken beladener Lastwagen einer Spedition aus Landesbergen (Landkreis Nienburg) ist am Donnerstagmorgen in Tonnenheide von der Mindener Straße abgekommen und im Straßengraben halb auf der Seite liegend zum Stehen gekommen.

wn

Vor einer Hofeinfahrt kam der Lkw zum Stillstand die Feuerwehr musste Diesel abpumpen und die Straße abstreuen. Foto: Andreas Kokemoor

Der Fahrer wurde beim Unfall verletzt. Das schwere Gefährt ist – nach Polizeiangaben – offenbar ohne Fremdeinwirkung auf den aufgeweichten Seitenstreifen geraten und hat im Lauf der Bremsmanövers noch einen Straßenbaum gestreift.

Vor einer Hauseinfahrt kam der Lastwagen – er kam aus Richtung Diepenau – zum Stillstand, streifte jedoch zuvor mit Unterboden und dem Tank eine Natursteinmauer. Dabei wurde der Tank aufgerissen.

Die Feuerwehr war mit etwa 25 Mann der Löschgruppen Tonnenheide und Rahden vor Ort. Der Diesel musste aus dem leck geschlagenen Tank abgepumpt werden. Außerdem streuten die Wehrleute ausgelaufenen Kraftstoff und Öl mit Bindemittel ab.

Die Mindener Straße musste in den betreffenden Bereich von der Einmündung der Nuttelner Straße in östlicher Richtung gesperrt werden. Rettungskräfte brachten den verletzten 23-jährigen Fahrer in ein Krankenhaus.

Zur Bergung des Sattelzuges am frühen Nachmittag schickte die Speditionsfirma selbstständig einen Kranwagen an den Unfallort. Zuvor musste der Anhänger bei starkem Wind entladen werden. Am Nachmittag war die Fahrbahn noch immer gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet.

Erst am Dienstagvormittag war in Hille-Rothenuffeln ein Lastwagen von der Bergkirchener Straße abgekommen und auf die Seite gekippt. Dessen Fahrer blieb unverletzt.

Startseite