1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rahden
  6. >
  7. Museumsbahner stehen vor Herausforderungen

  8. >

Mitglieder sprechen dem Vorstand das Vertrauen aus

Museumsbahner stehen vor Herausforderungen

Rahden/Uchte (WB). 21 Mitglieder hat der Vorsitzende Berndt von Mitzlaff zur Versammlung der Museumseisenbahn Rahden-Uchte im Bahnhof begrüßt, darunter den Uchter Bürgermeister Jürgen Sievers und Christina Thienemann von der Samtgemeinde. Beim Rechenschaftsbericht für 2018 wies von Mitzlaff auf dringend fällige Arbeiten an der Strecke hin. Vor allem ein Bahnübergang in Warmsen, über den viele Lastwagen rollen, musste saniert werden und es waren Stopfarbeiten auszuführen. »Die Finanzierung hat die Samtgemeinde Uchte übernommen, dazu wurden auch Fördergelder bewilligt«, berichtete der Vorsitzende.

Der alte und neue Vorstand der Museumseisenbahner Rahden-Uchte (von links): Berndt v. Mitzlaff, Friedhelm Meier, Christina Schwarze, Wilhelm Tacke und Wilfried Wagenfeld.

Im Rahdener Bahnhof seien Arbeiten an den Weichen erforderlich, für die neben einer Spende der Firma MeierGuss auch die Stiftung »Standort: hier« der Stadtsparkasse eine Förderung zugesagt habe. In diesen Tagen erfolge zudem der Rückschnitt der Gehölze und es stünde die Spritzung gegen Unkraut an – Kosten, die die Museumsbahn zu tragen habe.

»Alle Arbeiten nehmen unsere Ehrenamtlichen – soweit möglich – selbst vor. Die Aktiven leisteten auf den Zugfahrten, bei der Streckenunterhaltung und in der Werkstatt im vergangenen Jahr 2500 Arbeitsstunden, wobei davon allein 90 Prozent auf zwölf Mitglieder entfielen. Dazu kommt Einsatz bei der Büro- und Geschäftstätigkeit – womit unterm Strich an die 4000 Stunden zusammenkommen. Da der größte Anteil auf nur wenigen Schultern lastet, sind aktive und Nachwuchs-Museumsbahner immer willkommen«, betonte von Mitzlaff. »Unsere beiden jungen Nachwuchs-Eisenbahner sind sehr fleißig dabei«, lobte er.

Zwischen Rahden und Uchte wurden 2018 79 Fahrten verzeichnet, davon 59 Plan- und Sonderfahrten. Die Fahrgastzahlen sind wieder auf 3299 (von 2823) angestiegen. Auch 168 Räder waren mit im Zug. Besonders viel Andrang gab es bei den Nikolaustouren mit 850 kleinen und großen Fahrgästen, das sind 250 mehr als in 2017. 99 Mitglieder zählt die Museumsbahn, acht weniger als ein Jahr zuvor. Die Finanzlage bezeichnete Christina Schwarze als solide.

Die Vorstandswahlen fielen einstimmig aus. So konnten sich Vorsitzender Berndt von Mitzlaff, seine Stellvertreter Wilhelm Tacke und Wilfried Wagenfeld, Kassenführerin Christina Schwarze und Schriftführer Friedhelm Meier sowie die beiden Kassenprüfer Torsten Kuhlmann und Walter Tegeler über die Bestätigung in ihren Ämtern freuen.

Die planmäßige Saison beginnt an Himmelfahrt, 30. Mai, und endet am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit. Die Backtage am Gehannfors Hof sind mit eingebunden. Der Fahrplan ist erschienen und unter www.museumsbahn-rahden.de zu finden. Für den 8. September ist ein »Tag der offenen Tür« vorgesehen, auch zur Werbung neuer Mitglieder und aktiver Helfer.

Startseite
ANZEIGE