1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rahden
  6. >
  7. Neue Gesichter im Vorstand

  8. >

Rahdener Kulturverein zieht Bilanz – Fünf Vorstandsmitglieder gehen

Neue Gesichter im Vorstand

Rahden (WB/ni). Jahresbilanz hat der Rahdener Kulturverein „KUL-TÜR“ im Westfalen Hof gezogen. „2019 war mit 13 Veranstaltungen ein erfolgreiches Jahr“, bilanzierte Vorsitzende Monika Büntemeyer. „Es stand ganz im Zeichen des 30-jährigen Bestehens des Vereins. Statt einer besonderen Geburtstagsveranstaltung gab es verschiedene Veranstaltungen.

Der neue Vorstand des Rahdener Kulturvereins KUL-TÜR (von links nach rechts): Sylvia Goertz, Monika Büntemeyer, Kläre Niederbröker, Anneli Griepenstroh, Dörthe Karrasch, Maren Wieland-Hartwig, Sabine Kleinoth, Heide Bohnerth, Katharina Clasing, Dr. Andrea Tafel-Schillinger, Axel Niederbröker, Inka Hoppe, Heinz Schomäcker und Christina Krückemeier.

Büntemeyer zählte die Aktivitäten und öffentliche Veranstaltungen auf: 10 Mal Neujahrskonzert, 20 Mal Soirée, 30 Jahre KUL-TÜR, 120. Geburtstag Erich Kästner, „Moi Et Les Autres“ (Auftritt zur Einweihung des Kirchplatzes), „Die MEDLZ“ (Adventskonzert) sowie „Die Grenzgänger“.

Es waren sechs Musikprogramme, zwei Lesungen, drei Kabarettveranstaltungen, eine Kinderveranstaltung und eine Exkursion mit der VHS inklusive eines Vortrags.

2019 wurden etwa 38.000 Euro für Veranstaltungen ausgegeben und Eintrittsgelder in Höhe von 25.000 Euro eingenommen. Die Differenz konnte wieder ausgeglichen werden durch den Zuschuss der Stadt (20,5 Prozent) die Mitgliedsbeiträge (32,2 Prozent) und die Spenden (47,3 Prozent).

„Die Eintrittspreise sind stabil geblieben. Der Durchschnittspreis der zwölf Veranstaltungen (Kinderprogramm ausgenommen) lag bei 14,50 Euro. Gekostet hat uns jede Eintrittskarte durchschnittlich 22,30 Euro. KUL-TÜR hat also jede Eintrittskarte mit 7,80 Euro, also mit 54 Prozent bezuschusst“, schreibt der Verein.

Kinderprogramm gefördert

Zusätzlich konnten 136 Grundschulkinder eine kostenlose Lesung erleben, die der Kulturverein mit 6 Euro pro Kind finanziert hat. Die Hälfte der Veranstaltungen war sehr gut besucht beziehungsweise ausverkauft. Die Zahl der Mitglieder (314) ist relativ konstant geblieben.

„Als besondere Maßnahme haben wir in 2019 eine Investition getätigt und eine professionelle Tonanlage für den Bahnhof angeschafft, und zwar mit Hilfe von Fördermitteln aus dem VITAL.NRW-Topf (Regionalbudget für Kleinprojekte). 80 Prozent der Anschaffungskosten wurden übernommen, 20 Prozent hat KUL-TÜR bezahlt“, erläuterte die Vorsitzende. „Diese Maßnahme wertet den Veranstaltungsraum im Bahnhof erheblich auf und steht auch anderen Nutzern zur Verfügung.“

Bei der Jahresversammlung wurde auch ein neuer Vorstand gewählt.

Folgende Mitglieder scheiden 2020 aus dem Vorstand aus: Rainer Benk (21 Jahre,

2011-2020: 2. Vorsitzender, 2005-2008: Beisitzer, 1999-2005: 2. Schatzmeister, 1996-1999: Beisitzer);

Marlies Beerhorst (15 Jahre, 2011-2020: 2. Schatzmeisterin und 2005-2011: 1. Schatzmeisterin); Friedlind Thane (9 Jahre, 2011-2020: Beisitzer, Koordinator Bahnhof und Mitglied der Programmplanung); Kerstin Wegner (6 Jahre, 2014-2017: 1. Schatzmeisterin und 2017-2020: Beisitzerin);

Claudia Jork (6 Jahre, 2014-2020: Beisitzerin und Mitglied der Programmplanung.

Der neue Vorstand (2020):

1. Vorsitzende (alt und neu): Monika Büntemeyer, 2. Vorsitzende (neu): Sylvia Goertz, 1. Schatzmeister (alt und neu): Katharina Clasing, 2. Schatzmeisterin: Christina Krückemeier, 1. Schriftführer (alt und neu): Axel Niederbröker, 2. Schriftführerin (neu): Dörthe Karrasch; Beisitzer (alt und neu): Anneli Griepen­stroh, Kläre Niederbröker, Dr. Andrea Tafel-Schillinger, Maren Wieland-Hartwig; Beisitzer (neu): Inka Hoppe, Sabine Kleinoth, Heinz Schomäcker und Heide Bohnerth.

Startseite
ANZEIGE