1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rahden
  6. >
  7. Oskar erlebt einen Unfall

  8. >

Weher Kindergarten veranstaltet Verkehrssicherheitstag

Oskar erlebt einen Unfall

Wehe (Art). Oskar kommt mit seinem Großvater gut gelaunt aus dem Freibad, klettert ins Auto und schnallt sich in seinem Kindersitz korrekt an. Sie fahren los und schon ein paar Meter weiter macht der Großvater, um einen Unfall zu vermeiden, eine Vollbremsung.

Das passiert beim Bremsen im Auto: Puppe Oskar fliegt aus dem Sitz. Mit Hilfe eines Gurtschlittens wurde deutlich, was passiert, wenn Kinder nicht angeschnallt sind. Foto: Anja Schubert

Dank des Sicherheitsgurtes ist glücklicherweise nichts passiert. Und ohne angeschnallt zu sein? – Auch dies und noch vieles mehr konnten die Kinder des Weher DRK-Kindergartens »Zwergenhaus« beim Verkehrssicherheitstag mit der Verkehrswacht des Kreises Minden-Lübbecke erleben. Mit Puppe Oskar und einem Kindergurtschlitten demonstrierten die Experten von der Verkehrswacht, was bei einer Vollbremsung mit oder ohne Anschnallgurt passiert. Große Augen, offene Münder und auch ein wenig Entsetzen, als Oskar – nicht angeschnallt – kopfüber aus dem Kindersitz flog und mit Wucht auf dem Asphalt landete. Einen solch starken Aufprall hatten die Kinder nicht erwartet.

Für den Besuch in Wehe hatten Ursula Hoecke, Annegret Wilkening und Norbert Sahm außerdem einen ganzen Fuhrpark im Gepäck. Verschiedene Tret- und Lenkfahrzeuge, Pedalos, Stelzen, Go-Karts und vieles mehr wurden von den Kindern sofort in Beschlag genommen.

»Sigrid« fährt mit Fahrradhelm

»Wir führen diese Aktionstage in den Kindergärten durch, um die Motorik der Kleinen umfassend zu schulen«, erläuterte Hoecke. »Das ist im Hinblick auf das Verhalten im Straßenverkehr und den späteren Schulweg – zu Fuß oder mit Fahrrad nicht unwichtig, wenn die Kinder zum Beispiel nach links und rechts schauend den Verkehr beobachten und gleichzeitig eine Straße überqueren müssen.«

Wie wichtig das Tragen eines Fahrradhelmes ist, machten die Verkehrswachtmitarbeiter mittels einer personalisierten, mit Gesicht verzierten Honigmelone deutlich. Die gelbe »Sigrid« ließ Hoecke einmal mit und anschließend ohne Fahrradhelm zu Boden fallen. Ohne Helm platzte die Melone auf und die Kinder konnten nachvollziehen, welche Blessuren sie beim Radeln ohne Helm am Kopf davontragen können.

»Wir finden es wichtig, dass die Mädchen und Jungen für solche Gefahren sensibilisiert werden und auch ihre Eltern zur Sorgfalt mahnen«, sagte Kita-Leiterin Birgit Bordewisch, die sich freute, dass es gelungen war, diese Aktion in den Weher Kindergarten zu holen. »Denn für ganz kurze Wege wird auch gern mal auf das Anschnallen verzichtet.« Wer in Sachen Fahrspaß dann doch mal eine Pause einlegen wollte, konnte sich in der aufgestellten Hüpfburg austoben.

Startseite
ANZEIGE