1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rahden
  6. >
  7. Schöne Namen für niedliche Tierkinder

  8. >

Nachwuchs wird zum Teil schon direkt an diesem Sonntag getauft

Schöne Namen für niedliche Tierkinder

Wagenfeld (WB/bös). Im Tierpark Ströhen haben inzwischen fast alle Jungtiere das Licht der Welt erblickt. Und in diesem Jahr gibt es besonders viel Nachwuchs zu bestaunen. Ob bei den niedlichen Zwergziegen auf der Streichelwiese, den putzigen Lamas und Alpakas oder den vielen Vogelarten – wie den Trauerschwänen oder den Säbelschnäblern.

Auch die Raubkatzen im Tierpark haben Nachwuchs bekommen. Eines der zwei Pumababys schmust mit »Mama«. Foto:

Überall kann man bei einem Rundgang durch den Tierpark beobachten, wie der Nachwuchs neugierig die Welt erkundet. Auch bei den exotischen Tieren, wie den fröhlichen Lemuren, den Zebras oder den putzigen Zwergottern. Ein ganz besonderes »Highlight« ist immer wieder der Nachwuchs bei den Raubtieren. Hier gibt es in diesem Jahr bei den Pumas zwei Jungtiere zu bestaunen und bei den Luchsen sind sogar gleich drei junge Raubkatzen zu verzeichnen.

»Eine herrliche Zeit«

»Auch für uns ist das eine herrliche Zeit im Jahr«, freut sich Tierpfleger Jürgen Grimberg über den zahlreichen Nachwuchs. »Es ist einfach schön zu beobachten, wie die Jungtiere sich entwickeln, die Welt entdecken und für uns auch immer eine Bestätigung sind, dass die Tiere sich hier wohlfühlen«, sagt Grimberg nicht ohne ein wenig Stolz auf die Nachzuchterfolge im Tierpark Ströhen.

Viele der Jungtiere werden den Tierpark irgendwann verlassen und in andere Zoos und Tierparks in ganz Europa vermittelt. »Damit vermeiden wir natürlich Inzucht und es ist gewährleistet, dass gerade bei Tieren, die unter Artenschutz stehen, wie zum Beispiel bei den Madagaskar-Enten die Population nicht gänzlich ausstirbt«, erklärt Dr. Nils Ismer, Tierarzt und Betreiber des Tierparks.

»Tolle Vorschläge«

Natürlich sollen die Tierkinder nicht namenlos in das Leben starten und der Tierpark lädt daher jedes Jahr die Besucher ein, bei der Namenssuche für den Nachwuchs zu helfen. »Neben Tick, Trick und Track oder Hanni und Nanni bekommen wir jedes Jahr weitere tolle Vorschläge, insbesondere von den kleinen Besuchern«, erzählt Pressesprecherin Yvonne Habermann, die sich auf diesen Termin immer ganz besonders freut. »Die Kinder sind sehr viel kreativer als wir bei der Namenssuche und die Auswertung im Anschluss an die Veranstaltung fällt uns jedes Jahr sehr schwer«, verrät Habermann mit einem Schmunzeln.

»Es gibt viel zu entdecken«

Die Kindertiertaufe ist in diesem Jahr an diesem Sonntag, 11. August. Um 14 Uhr geht es los. Treffpunkt ist am Hofcafé im Tierpark Teil I. Hier lädt Tierpflegerin Frauke Niehus die Gäste zu einem Rundgang durch den Tierpark ein und stellt die Tierkinder vor. Jeder Gast bekommt einen Teilnehmerzettel und kann seine Namensvorschläge abgeben. Zum Schluss werden einige Jungtiere noch direkt getauft. Für alle Teilnehmer gibt es Preise zu gewinnen.

»Keine Frage bleibt offen

»Wer also am Sonntag noch nichts vor hat, ist willkommen im Tierpark Ströhen. Bei der Tierkindertaufe gibt es viel zu entdecken und bei dem Rundgang erfahren die Teilnehmer viel Interessantes über Tiere und Tierpark. Es werden keine Fragen offen bleiben und es macht zudem viel Spaß«, versprechen Nils Ismer, Yvonne Habermann und Jürgen Grimberg.

Startseite