1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rahden
  6. >
  7. Verstöße werden teuer

  8. >

Einhaltung der Ausgangssperre in Rahden wird kontrolliert

Verstöße werden teuer

Rahden (WB/weh)

Rahdener Bürger, die gegen die seit Dienstag, 14. Dezember, verhängte nächtliche Corona-Ausgangssperre (zwischen 21 und 4 Uhr) verstoßen, müssen mit Anzeigen rechnen.

wn

Symbolbild Foto: Fabian Strauch

Sowohl die Stadt Rahden als auch die Polizei Minden-Lübbecke kündigten Kontrollen der neuen Corona-Auflagen für die Stadt Rahden an. „Wie auch schon in Espelkamp unterstützen wir das Rahdener Ordnungsamt durch verstärkte polizeiliche Präsenz“, sagte Ralf Steinmeyer, Sprecher der Polizei, auf Anfrage dieser Zeitung. „Wir setzen auf Kommunikation, aber denen, die es nicht verstehen wollen, droht eine Anzeige.“

Auch das Rahdener Ordnungsamt wird Mitarbeiter im Einsatz haben, betonte Jörg Redeker von der Stadtverwaltung. „Bei einem Verstoß droht ein Bußgeld von 250 Euro.“

Am Dienstagabend meldete die Kreisverwaltung 95 aktuellle Corona-Fälle für Rahden. Unter den vier Toten, die an diesem Tag in Zusammenhang mit Corona im Mühlenkreis zu beklagen sind, war auch ein ein 89-jähriger Mann aus Rahden.

Startseite