1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rahden
  6. >
  7. Viel erlebt an einen tollen Tag

  8. >

Sozialverband Wehe unternimmt Busausflug nach Bad Meinberg

Viel erlebt an einen tollen Tag

Rahden (WB/ni). Die Tagesfahrt des Sozialverbands Wehe hat die Teilnehmer gemeinsam mit der Alten Garde des Schützenvereines in Richtung Hameln geführt. Gut gelaunt waren 41 Personen an Bord des Busses, Der Fahrer steuerte zunächst einen Haltepunkt an der Weser in Bodenwerder an, wo gefrühstückt wurde. Dann ging es weiter nach Fürstenberg zur bekannten Porzellanmanufaktur gleichen Namens die bereits seit 1747 besteht.

Die Teilneher des Sozialverbands Wehe haben einen schönen Tag beim Busausflug erlebt. Foto:

Bei einer Museumsführung wurden den Teilnehmern die verschiedenen Formen vorgestellt, die auch immer die Zeit der Herstellung widerspiegelten. Von Goldrandservices, bunten Dekofiguren bis hin zum klassischen Weißton war alles zu bestaunen.

Wer wollte, konnte sich anschließend in der Werkstatt noch einmal hautnah die Abläufe der Herstellung und die aufwendigen Malereien erklären lassen. Danach war noch die Möglichkeit im Laden beim Werksverkauf zu stöbern.

Nach zwei Stunden ging es ein paar Kilometer weiter, zum Eulenkrug zum Mittagessen. Direkt an der Weser gelegen, lud die Umgebung zu einem kleinen Spaziergang ein. Ausgeruht und gestärkt besuchten die Weher das Traktorenmuseum in Horn-Bad Meinberg. Dort befindet sich eine private Sammlung von Landmaschinen und Traktoren.

Der Betreiber Johannes Glitz gab den Teilnehmern auf humorvolle Art und Weise, einen Überblick über die technische Entwicklung in der Landwirtschaft vom Mittelalter bis in die 60-er Jahre. Der ganze Stolz des Museums ist das Feuerwehrauto mit Drehleiter aus dem Jahre 1950.

Das Museum wird von einer Kraftwerksanlage mit historischen Motoren mit Strom versorgt. Diese »Herford«-Motoren können mit nachwachsenden Rohstoffen betrieben werden. Mit der Zusammenstellung der ausgestellten Maschinen spannt Johannes Glitz einen Bogen von der Vergangenheit bis in die Gegenwart der Landwirtschaft. Zu sehen waren etwa 60 Traktoren aus aller Welt und weit mehr als 100 historische landwirtschaftliche Geräte und Gebrauchsgegenstände.

Auch für die Damen der Reisegruppe gab es etliches zu bestaunen, etwa Heißmangel, Küchenmaschinen, Brotmaschinen und Waschmaschinen. Bei vielen Dingen war unklar, wofür diese einmal gedient haben mögen.

Anschließend ging die Fahrt zum Kaffeetrinken zu den Externsteinen. Wer wollte und Lust hatte, konnte sich die riesigen Monumente ansehen. Dann ging es zurück Richtung Heimat. An der Weher Mühle konnten die Ausflügler noch einige Zeit beisammensitzen, bis Regen einsetzte.

Die nächste Veranstaltung des Weher Sozialverbands ist das Pflaumenkuchen-Essen am Dienstag, 10. September, ab 15 Uhr im Gasthaus Schwettmann. Dafür sind Anmeldungen bei Heidi Rosenbohm (Telefon 05771/4583) erforderlich.

Startseite