1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Rahden
  6. >
  7. Züchter freuen sich über tolle Noten

  8. >

»Band der Freundschaft« verbindet Vereine aus Tonnenheide und Rahden-Kleinendorf

Züchter freuen sich über tolle Noten

Rahden (WB). Der Blick über den Gartenzaun ist im dörflichen Vereinsleben rund um Rahden längst schon Alltag. Wo früher vielleicht noch Grenzen gesteckt wurden, herrscht heute freundschaftliche Verbundenheit.

Peter Götz

Stolz präsentiert die Jugend ihre Preise, und die von der Stiftung: »Standort hier« der Stadtsparkasse gesponserten Jacken im Beisein von Nico Clasing und Annemarie Klasing. Foto: Peter Götz

Und das nicht ohne Grund, denn nicht nur bei den Rassegeflügelzüchtern geht es um den Fortbestand der Vereine. Das Resultat einer solchen Kooperation war am vergangenen Wochenende im herbstlich dekorierten Saal in Rüters Gasthaus zu bestaunen. Dort präsentierten RGZV Tonnenheide und Rahden/Kleinendorf in einer gemeinsamen Schau 320 Käfige, 6 Ziergeflügel- und 7 Groß-Volieren mit insgesamt 374 Tieren. Die Richter verteilten elfmal die Note »Vorzüglich« und 23 Mal »Hervorragend«. Am Samstag erfolgte im voll besetzten Kaminzimmer zur Siegerehrung. Die Preise übergaben Annemarie Klasing, Thomas Mittag, Hermann Schmidt und Bürgermeister Dr. Bert Honsel, der es sich nicht nehmen ließ, auch bei dieser Ausstellung den Züchtern persönlich ein Geschenk zu überreichen.

Siegerpokal für Lea und Tim Ahrens

Die Ehrenbänder aus Tonnenheide errangen mit Prädikat Vorzüglich (V): Dennis Hohmeier, Thomas Mittag und Werner Kröger, das Ehrenband der Jugend ging an Florian und Jonah Kleffmann. Die Kleinendorfer Ehrenbänder erhielten Hans-Joachim Gräf und Andreas Kirchhoff jeweils mit der Note vorzüglich. Den Siegerpokal Ziergeflügel erhielten Lea und Tim Ahrens für die Voliere (hervorragend/hv).

Mia Jolie Rüter und Walter Schröder gewannen die Ehrenbänder vom Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter (BDRG) mit der Note »V«.

Die Landesverbandsehrenpreise gewannen mit »HV«: Reinhard Wiegmann, Helmut Sprado und Karl-Heinz Fehring. Bezirksverbandsehrenpreise gingen mit »V« an Bianka Zeh und Meik Kröger, mit »HV« an Fabian Niersmann und Thomas Hohlt.

In der Jugendabteilung erreichten Pauline Lükens (HV), Florian und Jonah Kleffman (V) die Landesverbandsehrenpreise. Den Jugendverbandsehrenpreis (JBVE) erhielt Nele Julie Kirchhoff (HV), die auch mit 380 Punkten einen Jugendwanderpokal mit nach Hause nehmen durfte. Ein weiterer Jugendpokal wurde für 377 Punkte an Mia Jolie Rüter übergeben.

Wanderpokal der Altzüchter

Den Wanderpokal der Altzüchter für die Hühner sicherte sich mit 568 Punkten Reinhard Wiegmann. In der Abteilung Tauben war mit 565 Punkten Friedrich-Wilhelm Starke erfolgreich. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen um das Leistungsband für vier vorbenannte Tiere entschied Thomas Mittag mit 382 Punkten für sich.

Die Stadtehrenpreise überreichte der Bürgermeister an Andreas Kirchhoff, Henning Beerhorst, Nele Julie Kirchhoff, Annemarie Klasing und Friedhelm Steinmann. Weitere hervorragend bewertete Tiere wurden von Dennis Hohmeier, Ferdinand Zeh, Reinhard Wiegmann, Thomas Mittag, Walter Schröder, Wilfried Schreiner, Karl-Heinz Fehring, Friedrich-Wilhelm Starke, Marcel Beerhorst und Richard Kirchhoff präsentiert.

Im Anschluss an die Siegerehrung wartete ein Essen und ein gemütlicher Abend mit Tombola auf die mehr als 50 Besucher.

»Schon seit einiger Zeit bestehen personelle Schnittmengen zwischen unseren Vereinen« erläutert der Schriftführer des Rahden/Kleinendorfer Vereins, Meik Kröger, die Anfänge der Freundschaft. »In diesem Jahr wäre es problematisch für unsere Züchter geworden, eine eigene Ortsschau zu präsentieren, und es wird jedes Jahr schwieriger.«

Auch sein Schriftführer-Kollege Andreas Kirchhoff aus Tonnenheide weiß, welchen organisatorischen Aufwand die Ausstellungen erfordern und ist nicht nur deshalb sehr erfreut über die Beteiligung aus der Nachbarschaft: »Die Ortsschau am Erntedank ist der Höhepunkt des Jahres für uns Züchter, genau genommen wird das ganze Jahr schon darauf hingearbeitet«, berichtet er.

Organisatorischer Aufwand

Tonnenheides Jugendobfrau Annemarie Klasing hat auch das ganze Jahr über zu tun. »Im März geht es los mit Mau-Mau spielen der Jungzüchter, im April gibt es das Hähne-Wettkrähen, vor Ostern stellen wir in den Kindergärten in Tonnenheide und Lavelsloh Volieren auf«, erzählt sie. »Den ganzen Sommer haben wir auf dem Hof Winkelmann Enten, Hühner und Kaninchen, die unsere Jugendlichen täglich versorgen. Zwischendurch gibt es auch Tagestouren und im Advent backen wir Kekse.«

Auch Bürgermeister Honsel unterstrich, wie wichtig der Fortbestand der Vereinskultur für Stadt und Region sei und begrüßte diese Art der Vereins-Kooperation sehr. Seiner Meinung nach sei dies ein »äußerst zukunftsweisendes Konzept«. Die Vereine bedankten sich bei allen Sponsoren, beim Koch, bei den Ehrengästen wie zum Beispiel Marlies Schröder (Ortsvorsteherin Schmalge), Nico Clasing (Stadtsparkasse Rahden) und Bert Honsel, bei den Kuchenbäckern und allen Auf- und Abbauern.

Startseite