1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Kreis-minden-luebbecke
  6. >
  7. Stemwede radelt um Titel

  8. >

Gemeinde beteiligt sich am „Stadtradeln“ – Zeichen für den Klimaschutz

Stemwede radelt um Titel

Stemwede

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die „sportlichste Gemeinde Nordrhein-Westfalens“ an der bundesweiten Aktion Stadtradeln. Es geht darum, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege mit dem Fahrrad zurückzulegen. Die Stemweder Verwaltung möchte zudem zwei Titel verteidigen.

In der Gemeinde Stemwede gibt es tolle Radelrouten, die sich auch für die Freizeit anbieten. Foto: Gemeinde Stemwede

Vom 16. Mai bis zum 5. Juni zählt jeder mit dem Rad zurückgelegte Kilometer. Am Ende wird ausgewertet, welche Teams am meisten Kilometer gefahren sind und wie viel klimaschädliches CO2 so vermieden wurde.

„Wir wollen auch in diesem Jahr wieder ein Zeichen für den Klimaschutz setzen“, sagt Jörg Bartel aus dem Verwaltungsvorstand der Gemeinde Stemwede. „Vor allem eines, das nach außen hin sichtbar ist und an dem sich alle beteiligen können.“

Denn mitradeln können alle, die in Stemwede leben, arbeiten oder eine Schule besuchen. Über die kostenlose Stadtradeln-App werden dabei nicht nur die zurückgelegten Strecken und Kilometer getrackt, auch die Radverkehrsplanung der jeweiligen Kommune profitiert davon, indem beispielsweise Schlaglöcher direkt gemeldet werden können. Außerdem werden Daten zum Radverkehrsfluss ausgewertet, die beim Verbessern der Bedingungen für Radfahrer helfen können.

Jörg Bartel hofft zudem auf eine nachhaltige Wirkung der Aktion: „Schön wäre es natürlich, wenn auch nach den drei Wochen häufiger mal das Rad genutzt wird.“ Er selbst wird wieder für das Amtshaus-Team der Gemeindeverwaltung starten und will die 21 Tage sogar komplett aufs Rad umsteigen.

Die Gemeindeverwaltung will den Aktionszeitraum auch dafür nutzen, die Themen Klimaschutz, E-Mobilität oder auch die Radwegesituation in den Stemweder Ortschaften verstärkt in den öffentlichen Fokus zu rücken. Und auch der Verwaltungschef macht mit. Bürgermeister Kai Abruszat tritt zur Rad-Rundtour durch den Mühlenkreis an und wird sämtliche Teilnehmerkommunen aus dem Kreis Minden-Lübbecke mit dem Fahrrad ansteuern. Neben Stemwede beteiligen sich in diesem Jahr die Städte und Gemeinden Bad Oeynhausen, Hille, Hüllhorst, Minden, Petershagen, Porta Westfalica sowie die Kreisverwaltung an der Aktion.

Gewinner des Stadtradelns – so heißt es vom Klima-Bündnis, dem Initiator der Aktion – sind die Umwelt, das Klima und alle Bürger, durch die vermiedenen CO2-Emissionen. Insgeheim hofft man in der Stemweder Gemeindeverwaltung aber auch darauf, gleich zwei Titel aus dem Jahr 2020 verteidigen zu können. Den 1. Platz als radelaktivste Verwaltung im Kreis Minden-Lübbecke sowie den 1. Platz in der Teamwertung innerhalb Stemwedes. In Stemwede radelten 2020 insgesamt 82 Stemwederinnen und Stemweder in 11 Teams mehr als 22.300 Kilometer und sparten somit 3 Tonnen CO2 ein.

Alle Interessierten können sich auf www.stadtradeln.de/stemwede registrieren und dort einem Team beitreten. Alternativ kann auch Johanna Diekmeyer unter der Telefonnummer 05745/78899-910 oder der E-Mail-Adresse: j.diekmeyer@stemwede.de kontaktiert werden. Neben einem Team aus dem Rathaus machen unter anderem der RSC Niedermehnen und eine Mannschaft der Stemweder-Berg-Schule mit.

ANZEIGE