1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Stemwede
  6. >
  7. Auf den TuS wartet viel Arbeit

  8. >

Oppendorfer Sportler bauen am Dorfgemeinschaftshaus mit

Auf den TuS wartet viel Arbeit

Stemwede (WB/weh). „Grundsätzlich war 2019 ein sehr erfolgreiches Jahr für den TuS Oppendorf, wenn nicht sogar das erfolgreichste überhaupt.“ Diese Bilanz hat Sebastian Struckmeier, Vorsitzender des Sportvereins, während der Jahreshauptversammlung gezogen.

Der Vorstand des TuS Oppendorf nach der Jahreshauptversammlung (von links): Vorsitzender Sebastian Struckmeier, Thomas Priesmeier, Karl-Heinz Quebe, Jan Winkelmann, Carsten Redecker, Jens Lösche, Jan Klasing, Steffen Timann und Dieter Kröger. Foto:

Als Beispiel nannte er die Erfolge der 1. Herrenmannschaft: Aufstieg in die Kreisliga B, grandiose Aufholjagd in der Hinrunde und 14 Spiele in Folge ohne Niederlage. „Eine tolle Serie“, befand Struckmeier. Er erwähnte zudem die sehr erfolgreiche JSG Nord, die E-Jugend-Kreismeister, D-Jugend-Kreismeister und D-Jugend-Hallenkreismeister geworden war. Der Vorsitzende erwähnte in seinem Rückblick auch das gelungene Sportfest und dankte allen Gönnern, Sponsoren und sonstigen Unterstützern des TuS Oppendorf.

Teilwahlen zum Vorstand

Der Verein freut sich über die enorme Entwicklung der InMotion Line Dance-Abteilung. Wie deren Leiter Dieter Sander berichtete, ist die Mitgliederentwicklung weiterhin positiv. Wöchentlich erfolgt mit drei Trainern ein Training in fünf regelmäßigen Gruppen. 17 Starts bei der Deutschen und der Norddeutschen Meisterschaft wurden absolviert, mit sechs ersten Plätzen und weiteren tollen Platzierungen belohnt.

Bei den Teilwahlen zum Vorstand gab es folgende Ergebnisse: 1. Kassierer Karl-Heinz Quebe und 2. Vorsitzender Jens Lösche.

Während der Zusammenkunft gab es folgende Mitgliederehrungen: Ehrennadel des westfälischen Fußballverbands in Silber: David Detert und Jan Klasing; Auszeichnung „Fußballheld 2019“: Steffen Timann. Ehrennadel des TuS Oppendorf in Gold: Wilfried Dräger. Ehrennadel des TuS Oppendorf in Silber: Jan Winkelmann, Sebastian Struckmeier, Arne Klasing und Michael Schröder.

Mitglieder der Damenturngruppe: Annegret Möller, Elke Buck, Claudia Quebe, Doris Winkelmann, Annelie Schumacher, Gudrun Strangmeier, Gudrun Nolte, Annegret Thane, Brigitta Walter und Annegret Priesmeier.

Stolz auf Steffen Timann

Die Ehrung für Steffen Timann durch den Fußballkreis Lübbecke mit dem Titel „Fußballheld des Jahres“ ist etwas Besonderes für den TuS Oppendorf. Timann fährt im Mai mit Geehrten aus anderen Fussballkreisen auf Einladung des DFB für ein mehrere Tage nach Barcelona. „Diese Auszeichnung ein Indiz dafür, das unserer in der Jugendarbeit auf einen sehr guten Weg ist“, hieß seitens der Verantwortlichen.

Schon jetzt ist klar, dass die nächsten Monate für die Mitglieder des TuS Oppendorf sehr arbeitsreich und intensiv werden. So gab es schon mal einen Ausblick auf das 100-jährige Jubiläum, das vom 24. bis 26. Juli gefeiert wird. Die Planungen laufen auf Hochtouren. Geplant ist ein Festakt mit Showacts, zum Beispiel mit Freestyle Fußballern aus München. Am Veranstaltungssamstag soll es hochklassigen Fußball geben, am Festsonntage lockerere Frühschoppen mit Auftritten der Line Dancer sowie Vorstellung der Vereinssparten und ein großes Kaffeebuffet.

Eine Herausforderung ist das geplante Dorfgemeinschaftshaus, bei dessen Bau sich der TuS Oppendorf neben dem Schützenverein engagiert. Der Baubeginn soll gleich nach den Jubiläumsfeierlichkeiten beginnen. Vorsitzender Sebastian Struckmeier richtete aus diesem Grund einige Worte an die Mitglieder (siehe Infokasten).

Startseite