1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Stemwede
  6. >
  7. Elf Bands lassen es krachen

  8. >

Stemweder Open-Air mal anders: erstes Indoor-Festival im Life House – freier Eintritt

Elf Bands lassen es krachen

Stemwede (WB/weh). Das Stemweder Open Air Festival bekommt Nachwuchs. Unter dem Motto „Wir bringen die Kuh aufs Eis“ veranstaltet der Verein für Jugend, Freizeit und Kultur Stemwede (JFK) am 7. Februar ab 18 Uhr und am 8. Februar ab 17 Uhr ein Indoor-Festival im Life House in Wehdem.

Mit Charme und Witz verpackt Marian Kuprat aus dem Ruhrgebiet große Worte und kleine Geschichten in authentische Rock- und Popsongs.

11 Bands zeigen, wie lebendig und vielfältig die regionale Musikszene ist. „Sie lassen es im Zeichen der Kuh richtig krachen. Der Eintritt ist frei, eine Spende ist gern gesehen“, schreibt das Life House-Team.

Am Freitag, 7. Februar, spielen „Marry a Beer“ (Modern Bottle Rock), „Roll on Mouche“ (Bluesrock), „Notausgäng“ (deutschsprachiger Punk), „Einsturz“ (Punk) und „All Nine Yards“ (Hardrock). Die After Show wird vom „Muppet DJ Team“ gestaltet.

Am Samstag, 8. Februar, treten „Zebrastreifen“ (Pop-Punk), „Marian Kuprat & The Youngstown Band“ (Rock mit Folk- und Pop-Einflüssen), „Soulfield“ (Progressive Rock), „Backyard Ramblers“ (Grungedelic & Bluesabilly), „Brennholzverleih“ (Ska) und „Psaikorillaz“ (Alternative Metal) auf. DJ Bert lässt das Festival ausklingen.

Punkrock mit „Notausgäng“

„Marry a Beer“ aus Burgsteinfurt spielen „Modern-Bottle Rock“, mit dem sie fast jeden Musikfan ansprechen – von Rockballaden über Punkrock bis hin zu Hardrock. Die Bluesrocker von „Roll on Mouche“ tragen in musikalischer Manier zum Amüsement ihrer Zuhörer bei. Schneller, melodischer deutschsprachiger Punkrock mit viel Witz und nicht allzu viel Ernsthaftigkeit ist das Motto der „Notausgäng”.

„Einsturz“, die Punkpiraten aus dem Oldenburger Münsterland, spielen feinsinnigen deutschsprachigen Punkrock

„All Nine Yards“ steht seit 2017 für modernen Hardrock mit Grunge, Pop und Metal-Einflüssen. Hier prallen Rockgrooves auf Metalriff und Popmelodie verschmilzt mit Hardrock – irgendwo zwischen Stone Sour, Nothing More und Guns ‘n’ Roses. Das Muppet DJ-Team spielt alles außer Techno. Die Vorlieben tendieren in Richtung handgemachte Rockmusik.

In Russland begeistert

„Zebrastreifen“ hauchen den Rhythmen vergangener Pop-Punk-Epochen Leben ein und kleiden sie in deutschsprachige Sehnsuchtslyrik. Mit Charme und Witz verpackt Marian Kuprat aus dem Ruhrgebiet große Worte und kleine Geschichten in authentische Rock- und Popsongs. Die intelligenten, deutschsprachigen Texte und eingängigen Lieder sorgten deutschlandweit und auf Touren in Russland für Begeisterung.

„Soulfield” richten sich nicht nach einem bestimmten Stil, die Musik ist eher dem Hard-Rock/Progressive-Rock zuzurechnen.

Die „Backyard Ramblers“ interpretieren eine Mischung aus Rockabilly, Blues und Grunge. „Brennholzverleih” bringen tanzbaren Ska, lockeren Reggae und wütenden Punkrock auf die Bühne.

„Psaikorrilaz“, fünf Jungs begeistern durch eigenkomponierten und abwechslungsreichen Alternative Metal. DJ Bert ist die „menschliche Punkrock-Discokugel“ – mit einem tanzbaren Mix aus Punkrock, Ska und Soul und Trash-Perlen.

Startseite
ANZEIGE