1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Stemwede
  6. >
  7. Haldemer erneut auf dem ersten Platz

  8. >

»Spiel ohne Grenzen« der Kreis-Jugendfeuerwehr – Jannika Mittag aus Rahden geehrt

Haldemer erneut auf dem ersten Platz

Stemwede/Minden (WB). Die Nachwuchsblauröcke aus Haldem-Arrenkamp, die mit 967 Punkten den 1. Platz belegten, konnten beim »Spiel ohne Grenzen« der Jugendfeuerwehren in Minden-Kutenhausen, am meisten jubeln. Die Stemweder konnten damit ihren Vorjahressieg erfolgreich verteidigen und bereits zum sechsten Mal den Wettkampf gewinnen.

Torsten Fischer

Die Jugendfeuerwehr Haldem-Arrenkamp konnte beim Spiel ohne Grenzen erneut den Kreiswettbewerb gewinnen. Fotos: Torsten Fischer Foto:

Kreisbrandmeister Michael Schäfer konnte den Pokal für den zweiten Platz an die Jugendfeuerwehr Rahden 2 übergeben. Sie erreichten 952 Punkte. Über den Pokal für den 3. Platz freuten sich die Jugendlichen aus Minden-Hahlen, die 946 Punkte erzielten. Den vierten Platz und damit die Ausrichtung des Spiel ohne Grenzen im kommenden Jahr sicherte sich mit 939 Punkten die Gruppe aus Espelkamp.

Das Wetter hätte für den Wettbewerb der Jugendfeuerwehren des Kreises Minden-Lübbecke nicht besser sein können. Der neue Kreisjugendfeuerwehrwart Horst Beckemeier aus Petershagen begrüßte mehr als 200 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren sowie ihre Betreuer auf dem Sportplatz in Minden-Kutenhausen. Seit mittlerweile 35 Jahren wird jährlich das »Spiel ohne Grenzen« veranstaltet. 1983 wurde die beliebte Kreisveranstaltung zum ersten Mal in Haldem ausgetragen.

Bei dem Wettkampf kamen vor allem die Wasserspiele gut an und sorgten aufgrund der hohen Temperaturen für Abkühlung. Jugendfeuerwehrwart Benjamin Klose von der Jugendfeuerwehr Minden-Nord hatte mit seinem Team sechs Spielstationen aufgebaut, an denen die Jugendfeuerwehrmitglieder Geschicklichkeit, Teamfähigkeit und Schnelligkeit beweisen mussten.

Besonders nass wurde es für die Teilnehmer beim Schwämmewerfen. Innerhalb von zwei Minuten musste mit den Schwämmen möglichst viel Wasser über eine vorgegebene Strecke transportiert werden. Genauso nass konnte es beim Transport von Wasser mit einer Dachrinne werde. Hier galt es, die Dachrinne gerade zu halten, um so wenig wie möglich an Wasser zu verlieren und in einen Behälter zu kippen.

Fingerspitzengefühl mussten die jungen Blauröcke beim Nagelspiel zeigen. Auf einem großen Nagel, der auf einem Holzbrett eingeschlagen war, mussten möglichst viele Nägel gestapelt werden. Dabei durften die Nägel das Brett aber nicht berühren.

Bei der abschließenden Siegerehrung konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Horst Beckemeier mit den Landtagsabgeordneten Kirstin Korte und Christina Wenig, Heino Nordmeyer und Ingo Steinhauer von der Feuerwehr Minden sowie dem ehemaligen Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Borgstaedt zahlreiche Ehrengäste begrüßen.

Den Landtagsabgeordneten Thomas Röckemann hatte Beckemeier bereits mittags bei der Eröffnung der Veranstaltung begrüßen dürfen. Schon während der Spiele hatten sich Kreisbrandmeister Michael Schäfer und seine beiden Stellvertreter Thomas Podschadly und Gerhard Lohmeier einen Eindruck von den Leistungen der 27 Gruppen verschafft.

Dankesworte richtete Beckemeier an seine beiden Stellvertreter Sonja Mehnert und Sebastian Gongoll sowie Markus Wimmer und Jannika Mittag für die Arbeit bei der Anmeldung und Auswertung des Wettbewerbes. Eine Überraschung hatte der Kreisjugendfeuerwehrwart noch für Jannika Mittag aus Rahden parat. Für ihren besonderen Einsatz und ihr Engagement für die Jugendfeuerwehr erhielt sie die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Nordrhein-Westfalen in Bronze.

Mit dem Bundeswettbewerb auf Kreisebene wird am kommenden Samstag der nächste Kreiswettbewerb der Jugendfeuerwehren des Kreises auf dem Sportplatz in Blasheim ausgerichtet.

Startseite