1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Stemwede
  6. >
  7. Im Moor blüht jetzt das Wollgras

  8. >

Verein Naturpark Dümmer bietet öffentliche Exkursion mit Landschaftsführerin an

Im Moor blüht jetzt das Wollgras

Oppenwehe (WB) Entlang der weißen Wollgraswiesen im Oppenweher Moor geht es am Samstag, 26. Mai, bei einer Exkursion mit der Natur- und Landschaftsführerin Nina Maurer.

Sorgt für derzeit für weiße Blüten im Oppenweher Moor: Das Wollgras kann bei der Exkursion bewundert werden. Foto:

Auf der dreistündigen Wanderung erfahren die Teilnehmer mehr über die Ökologie der Wollgräser und ihre Bedeutung für die Hochmoore. Los geht es um 15 Uhr auf dem Parkplatz »Summann«, Im Moor 17, in Oppenwehe.

Ein typisches Bild der Hochmoore

Die leuchtend weißen Wollgraswiesen in den Mooren der Diepholzer Moorniederung sind jedes Jahr im Frühling ein besonderes Naturschauspiel. Während die eigentliche Blütezeit der eher unscheinbaren Moorpflanzen im März und April meist unentdeckt bleibt, locken vor allem die charakteristischen weißen Wollschöpfe, die sich sanft im Wind wiegen und sich im dunklen Moorwasser spiegeln, Naturfreunde in die Weiten der Moore. Der weiße Wollschopf der Wollgräser wird durch die langen Blütenhüllfäden der Früchte gebildet, mit dem die Samen durch den Wind an entferntere Standorte getragen werden, um das Überleben der Wollgräser zu sichern.

Dieses im Frühsommer typische Bild der Hochmoore bietet sich den Teilnehmern auf der etwa dreistündigen Exkursion zur Wollgraspracht in das Oppenweher Moor. Hierbei erfahren die Teilnehmer mehr über die Ökologie der Wollgräser und über ihre Bedeutung für die Hochmoore. Die Führung ist nicht für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen geeignet. Ein geeignetes festes Schuhwerk, passende Kleidung (wetter- und mückenfest) und ein Fernglas sind empfehlenswert. Der Kostenbeitrag beträgt 8 Euro für Erwachsene, Kinder zwischen 6 und 14 Jahren zahlen die Hälfte. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Informationen können direkt bei Nina Maurer unter 0151/56556066 erfragt werden.

Erfolgreiche Maßnahmen zur Renaturierung

Das Oppenweher Moor liegt auf beiden Seiten der Landesgrenze zwischen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Es ist eines von insgesamt 15 Hochmooren in der Diepholzer Moorniederung und gehört zum Naturpark Dümmer. Im Moor wurde früher lediglich im bäuerlichen Handtorfstichverfahren abgetorft, nie industriell. Der stark zersetzte und tieferliegende Schwarztorf wurde von den Anwohnern in Torfsoden gestochen und nach dem Trocknen als Brennmaterial genutzt. Seit gut 30 Jahren werden Maßnahmen zur Wiedervernässung und Renaturierung des Oppenweher Moores durchgeführt. Viele Pflanzen- und Tierarten, deren Bestandsentwicklungen seit Jahrzehnten beobachtet werden, belegen den Erfolg der Maßnahmen und den guten Erhaltungszustand des Oppenweher Moores.

Nähere Infos und weitere Veranstaltungen finden sich auch unter www.naturpark-duemmer.de.

Startseite