1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Stemwede
  6. >
  7. Kampf um die Kreiskönigswürde

  8. >

Mehr als 1000 Grünröcke dabei – Proklamationen erfolgen im Oktober

Kampf um die Kreiskönigswürde

Stemwede (WB). Das Leverner Schützenfest ist gerade mal eine Woche her und schon wieder stehen im Stiftsort alle Zeichen auf grün-weiß. Mehr als 1000 Schützen aus dem Schützenkreis Lübbecke haben sich versammelt, um ihre Majestäten beim 50. Kreiskönigsschießen und beim 35. Kreisjungschützenkönigsschießen zu unterstützen.

Heidrun Mühlke

27 Altkönige haben gestern in Oppenwehe den Kreiskönig ermittelt. Das Ergebnis des Wettbewerbs wird Ende Oktober bekannt gegeben. Foto: Heidrun Mühlke

Ausrichter der Veranstaltung ist zwar der Haldemer Schützenverein gewesen, den geselligen Teil hatten die Grünröcke aber in die Leverner Festhalle verlegt.

Sowieso hätte die Beteiligung kaum besser sein können. Um die Nachfolger von Kreiskönig Andreas Riechert aus Espelkamp und Kreisjungkönig Finn Treichel aus Stelle-Stellerloh zu ermitteln, waren alle 27 Alt- und 26 Jungkönige zur Leverner Festhalle gekommen, um von dort aus in die Haldemer Schützenhalle zu fahren und dort die entscheidenden Schüsse abzugeben.

Frank Martens, Präsident des Haldemer Schützenvereins eröffnete den Reigen der Grußworte, dankte allen Beteiligten für deren Mithilfe an der Großveranstaltung und wünschte allen Teilnehmern eine ruhige Hand und ein sicheres Auge.

Gleichermaßen begrüßte die grün-weiße Gästeschar und die Ehrengäste Schützenkreisvorsitzender Karl-Heinz Bollmeier. »Zwar haben wir im Schützenkreis Lübbecke mit seinen 4360 Mitgliedern leider keine republikfreie Zonen«, merkte er an. Trotzdem erfreue sich der überwiegende Teil der Schützenfeste einer wieder steigenden Beliebtheit. »Viele neue Konzepte kommen zum Tragen - Traditionen sind sicherlich erhaltenswert, doch man sollte auch neue schaffen«, ist sich der Kreispräsident sicher.

Grußworte an die Vereine

Bollmeiers besonderer Gruß richtete sich an die neuen deutschen Meister Rosa Janwlecke aus Offelten und Ludwig Aßling aus Varl, die mit ihrem jeweiligen Bogen in Thüringen in Jena einen überragenden Erfolg mit viel Vorsprung bei mehr als 150 Teilnehmern aus ganz Deutschland erzielen konnten. Ebenfalls grüßte er den Feuerwehrmusikzug Holzhausen II, der die Veranstaltung musikalisch unterstützte.

Stemwedes Bürgermeister Kai Abruszat zeigte sich beeindruckt vom imposanten Bild der aufmarschierten Schützen. »In Zeiten der Verunsicherung sind es gerade die Schützenvereine, die Halt und Orientierung sowie Freundschaft und Traditionspflege bieten«, zollte er dem Schützenwesen Respekt.

Zum vierten Mal

Das Kreiskönigsschießen wurde in Haldem zum vierten Mal durchgeführt. Haldem selbst stellte bisher drei Jung-und drei Altkreiskönige. Dieses Mal zeichneten für die Standaufsicht Günter Sprado, Ralf Eikenhorst und als Neutraler Christopher Jantzen verantwortlich.

Nun müssen sich die Majestäten rund acht Wochen lang gedulden. So lange ist das Ergebnis des Kreiskönigsschießens ein wohl behütetes Geheimnis. Die Proklamation des Kreisjungschützenkönigs erfolgt am Samstag, 14. Oktober, in Meiers Deele in Oppenwehe, die des Kreiskönigs am Samstag, 28. Oktober, an selber Stelle. Ausrichter des Kreiskönigsschießens im kommenden Jahr ist der Schützenverein Frotheim.

Startseite