1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Stemwede
  6. >
  7. Krippenweg führt durch Garten der Sinne 

  8. >

Ausstellung bei »Rila erleben«: Am dritten Adventswochenende zeigt Josef Komarek seine Schnitzkunst 

Krippenweg führt durch Garten der Sinne 

Stemwede (WB). »Rila erleben« in Levern zeigt in der Adventszeit wieder eine aufwändige Krippen-Ausstellung.

Der Krippenschnitzer Josef Komarek wird am Samstag und Sonntag, 13. und 14. Dezember, von 11 bis 18 Uhr in Levern anwesend sein. Foto:

In diesem Jahr ist das besondere Glanzlicht aber nicht nur in der »Feinkostwelt« zu finden: Erstmals werden die Krippen auch in von Hand gestalteten beleuchteten Schaukästen auf einem »Krippenweg« in den »Gärten der Sinne« zu sehen sein.

»Gerade in den Abendstunden wird dies ein besonderes Erlebnis in den weihnachtlich gestalteten Gärten«, lädt das »Rila erleben«-Team ein.

In diesem Jahr gibt es neben den Weihnachtskrippen, die Helmut Richter und seine Frau Ursula auf ihren vielen Reisen gesammelt oder von Geschäftspartnern erhalten haben, ein besondere Überraschung. Erstmals wird am dritten Adventswochenende der tschechische Krippenkünstler Josef Komarek zu Gast sein, der als letzter Grulich-Krippenmeister gilt. Er wird seine Schnitzkunst demonstrieren und auch einige Figuren zum Kauf anbieten.

Die Grulicher Weihnachtskrippen sind eine besondere Krippenart, die sich durch eine spezielle Schnitzart, Figurenfülle und großer Farbigkeit auszeichnen.

Von Komarek werden in der »Feinkostwelt« zehn Szenen aus der Kindheitsgeschichte Jesu zu sehen sein. Neben den traditionellen Szenen wie die Geburt Jesu, die Anbetung der Heiligen Drei Könige oder die Flucht nach Ägypten sind selten gezeigte Szenen wie die Verkündigung an Maria, die Darstellung Jesu im Tempel oder der Besuch der Heiligen Drei Könige bei Herodes gezeigt. Viele weitere kleine Krippen aus aller Welt, die in einer Vitrine im Eingangsbereich zu sehen sind, runden die überaus interessante Ausstellung ab.

Krippenschnitzer Josef Komarek wird am Samstag und Sonntag, 13. und 14. Dezember, von 11 bis 18 Uhr anwesend sein und über sein Handwerk informieren.

Startseite