1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Stemwede
  6. >
  7. Mann randaliert auf Festivalgelände

  8. >

Stemweder Großveranstaltung Wonderland: Polizei zieht Bilanz

Mann randaliert auf Festivalgelände

Stemwede (WB). Im Umfeld des Wonderland-Festivals in Stemwede-Wehdem hat die Polizei knapp 280 Autofahrer kontrolliert. 93 Mal wurde ein Vortest zur Erkennung von Betäubungsmittel durchgeführt.

Symbolfoto. Foto:

Bei neun Fahrern bestand der Verdacht auf Drogenkonsum am Steuer. Diese Personen mussten eine Blutprobe abgeben, zudem untersagten ihnen die Beamten die Weiterfahrt und leiteten jeweils ein Verfahren ein.

»In einem Fall versuchte eine Person durch einen schnellen Fahrerwechsel der Überprüfung zu entgehen«, teilt die Polizei mit. »Dies verlief jedoch erfolglos, da die Einsatzkräfte das Manöver beobachtet hatten.« Wie sich anschließend herausstellte, war der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Ihm war wegen Fahrens unter Drogeneinfluss bereits die Fahrerlaubnis entzogen worden.

Ordnungsdienst hält Mann fest

Daneben beschäftigte am Sonntagmorgen noch ein 24-jähriger Mann aus Hiddenhausen (Kreis Herford) den Sicherheitsdienst und die Polizei. Der Mann randalierte auf dem Gelände und wurde vom Ordnungsdienst festgehalten. Als die hinzugerufenen Polizisten den 24-Jährigen ins Polizeigewahrsam bringen wollten, beleidigte der Mann zunächst die Beamten mehrfach. Dann wurde der Mann handgreiflich und versuchte die Einsatzkräfte mit Schlägen und Tritten zu attackieren. Auf richterliche Anordnung wurde dem Hiddenhausener eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Wie bereits berichtet, ertappten aufmerksame Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes am Donnerstag drei zum Teil einschlägig bekannte Männer aus Bremerhaven beim Verkauf von Drogen. Bei ihnen fanden die verständigten Beamten einige Drogen sowie mutmaßliches Dealgeld. Die Verdächtigen im Alter von 25 (2 Personen ) und 30 Jahren wurden am Freitag nach Rücksprache mit dem Amtsgericht wieder entlassen.

Startseite