1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Stemwede
  6. >
  7. Origineller Schal vertieft Freundschaft

  8. >

Stemweder Delegation reist zum Neujahrsempfang ins französische Lardy

Origineller Schal vertieft Freundschaft

Lardy (weh). Beim jüngsten Besuch einer Stemweder Delegation in der Lardy haben Deutsche und Franzosen ihre seit zwei Jahren währende Städtepartnerschaft vertieft. Die Stemweder mit Bürgermeister Kai Abruszat an der Spitze waren zum Neujahrsempfang eingeladen. Unter anderem besuchten die Gäste und ihre Gastgeber im nahen Dourdan eine bedeutende Burg aus dem Mittelalter.

Ein bewegender Moment: Lardys Bürgermeisterin Dominique Bougraud und Stemwedes Bürgermeister Kai Abruszat legen sich gemeinsam den Schal um, der ausschließlich aus den Farben der jeweiligen offiziellen Wappen von Lardy und Stemwede besteht. Foto:

Im Mittelpunkt stand jedoch der Neujahrsempfang, der die Stemweder sehr beeindruckte. Viel Applaus bekam Kai Abruszat für seine Rede. „Dass Frankreich und Deutschland heute Freunde sind, würde niemand von uns mehr in Frage stellen. Dass Frankreich und Deutschland freundschaftlich verbunden sind, erscheint uns heute ganz natürlich, gewissermaßen eine Selbstverständlichkeit, zu sein“, sagte Stemwedes Verwaltungschef. „Nach jahrhundertelanger Feindschaft gleicht das Verhältnis beider Staaten in Europa eher einem Wunder der Geschichte – wenn Geschichte eine solche Kategorie überhaupt kennt. Und dieses Wunder ist kein wie auch immer gearteter Zauber, sondern ein von Menschen gemachtes. Denn Geschichte – im Guten wie im Bösen – ist immer von Menschen gemacht.“

„Zusammenhalt in Europa bewahren“

Heute stünden die Deutschen in Dankbarkeit an der Seite Frankreichs, dankbar für den Willen zur Versöhnung und Gestaltung Europas, betonte Abruszat. „Dankbar für die einzigartige Chance, eingebunden in der internationalen Ordnung, Frieden und Freiheit dauerhaft zu sichern.“

Jetzt gelte es für beide Länder, den Zusammenhalt in Europa zu bewahren und zu festigen: „Diesen Zusammenhalt, der auf bitteren Lehren der Vergangenheit aufgebaut wurde, diesen Zusammenhalt, auf den wir stolz sein können, ja vielleicht sogar müssen. Dieser Zusammenhalt, der Europa über die letzten Jahrzehnte hinweg Frieden und Wohlstand beschert hat.“

Er sei der festen Überzeugung, dass diese Aufgabe am besten gelinge durch lebendige, funktionierende Städtepartnerschaften wie zwischen Lardy und Stemwede: „Schließlich sind es doch unsere kulturelle Werte, die uns zusammenhalten – jenseits aller ökonomischer Vorteile.“

„Wunderbare Stadt Lardy“

Abruszat erinnerte daran, dass es nach dem zweiten Weltkrieg Menschen in beiden Ländern gewesen seien, die einander die Hände ausstreckten. „Bereits 1950, vor 70 Jahren, entstand die erste deutsch-französische Städtepartnerschaft zwischen Ludwigsburg und Montbéliard. Ein Jahr später 1951, zu einem Zeitpunkt, zu dem die Idee eines vereinten Europas noch nicht im Zentrum der politischen Debatte stand, gründeten 50 Bürgermeister französischer und deutscher Städte in Genf den Rat der Gemeinden Europas“, betonte Stemwedes Bürgermeister. „Es sind diese vielfältigen zivilgesellschaftlichen Initiativen, die das gemeinsame Verstehen und Verständnis, also auch die Freundschaft zwischen unseren beiden Ländern tragen. Lardy und Stemwede leisten hierzu einen wichtigen Beitrag. Ich freue mich, dass eine so wunderbare Stadt wie Lardy mit so herzlichen aufgeschlossenen Menschen mit uns diese Partnerschaft begründet hat und mit Leben erfüllt.“

Ein Werk von Christel Gröschel

Als kleines symbolisches Präsent aus Stemwede überreichte Kai Abruszat an seine französische Amtskollegin einen Schal, der die Gemeinsamkeit Lardys und Stemwedes symbolisiert, weil er ausschließlich aus den Farben beider jeweiligen offizieller Wappen besteht. „Es ist ein Schal, den in liebevoller, traditioneller Handarbeit in vielen Stunden die Handwebemeisterin Christel Gröschel gewebt hat – so wie wir, die selbstbewussten Bürger aus Lardy und Stemwede, stets auf Neue an unserer Freundschaft im wahrsten Sinne weben und arbeiten.“

Im Namen von Rat und Verwaltung Stemwedes wünschte Kai Abruszat den französischen Freunden von ganzem Herzen ein glückliches, erfolgreiches und gesundes neues Jahr 2020

Startseite