1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Stemwede
  6. >
  7. Rastplatz am Kaiserplatz eingeweiht

  8. >

Dorfverein erhält Fördermittel – herrlicher Blick auf den Stemweder Berg

Rastplatz am Kaiserplatz eingeweiht

Stemwede-Oppendorf (WB). Kaiserwetter hatten sich die Oppendorfer nicht gerade bestellt, um den neuen Rastplatz am Kaiserplatz einzuweihen. Statt bestem Sommerwetter waren am Freitagabend die Himmelsschleusen geöffnet und es regnete in Strömen. Aber davon ließ man sich nicht abhalten, Getränke waren gekühlt, der Grill angezündet und einer zünftigen Einweihungsfeier stand nichts im Wege.

Heidrun Mühlke

Ein kleiner Schauer schreckte die Oppendorfer nicht davon ab, den neuen Rastplatz am Kaiserplatz einzuweihen. Foto: Mühlke

Die Anwohner der Verbindungsstraße zwischen Hartenfelde und Im Stau hatten sich eine Bank zum Verweilen gewünscht und diesen Wunsch an den Oppendorfer Verein Förderkreis Dorfentwicklung herangetragen. „Der Platz ist natürlich nicht nur für die Anwohner, sondern diese Strecke ist bei Radfahrern besonders beliebt und bietet nun ein schattiges Plätzchen zum Rasten“, erklärt Marion Buck, Vorsitzende vom Förderkreis Dorfentwicklung.

Guter Grund

Guter Grund, sich an das Förderprogramm „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“ zu wenden. Die Landesregierung fördert damit Projekte, die lokale und regionale Identität und Gemeinschaft und damit Heimat stärken. Ziel ist es, Menschen für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern und die positiv gelebte Vielfalt in NRW deutlich sichtbar werden zu lassen. Heimat sei Lebensqualität und schaffe Verbundenheit in Zeiten, wo die Menschen vieles zu trennen scheint, heißt es auf der Internetseite des Förderprogramms.

„Da der Platz an der Mühlenroute liegt und einen herrlichen Blick auf den Stemweder Berg bietet, fanden wir das Projekt förderwürdig“, erklärt Buck und der Antrag wurde bewilligt. 2000 Euro Fördermittel standen dem Dorfverein zur Verwirklichung des Anliegens zur Verfügung. „Davon haben wir Tisch und Bänke gekauft, Geld für die Bepflanzung ringsum wollen wir der Vereinskasse entnehmen“, so Buck.

Die Hege und Pflege des neuen Rastplatz haben die Anwohner zugesagt.

Startseite
ANZEIGE