1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Stemwede
  6. >
  7. Schule beginnt mit den Corona-Selbsttests

  8. >

Wechselunterricht in Stemwede – Zweimal pro Woche Testpflicht: Schüler und Lehrer freuen sich über mehr Sicherheit

Schule beginnt mit den Corona-Selbsttests

Stemwede (WB)

Das Schulministerium NRW schreibt auch der Stemweder-Berg-Schule vor, dass sich seit dem 12. April alle an der Schule Anwesenden zweimal wöchentlich testen müssen.

wn

Schüler Milan Biebusch freut sich: Sein Corona-Selbsttest weist ein negatives Ergebnis auf. Foto: Edda Graue

Als die Organisation dieser neuen Aufgabe dank der Unterstützung der Sekretärin und der Hausmeister sichergestellt war und Tests in ausreichender Anzahl geliefert worden waren, stellte sich das Kollegium der Stemweder-Berg-Schule der neuen Herausforderung. Mit entsprechend vorbereiteten Boxen, die das gesamte Equipment für die Tests enthalten, wurden schon vor den Osterferien das erste Mal mit Unterstützung des DRK die ersten Tests durchgeführt.

„Es kitzelt etwas, aber wenn wir uns dadurch alle schützen können, finde ich das Testen schon wichtig“, erklärte Miriam aus der 7. Klasse. Sie ist jedenfalls froh, wenn es auch für die Klassen 5 bis 9 wieder mit dem Präsenzunterricht weitergeht. Zwar kehren die Schulen in NRW zum Wechselmodell zurück – aber mit Testpflicht. Grund ist der Schutz vor dem Coronavirus..

Getestet wird mit einem so genannten Selbsttest-Verfahren. Das hatte allerdings schon vor der Entscheidung des Schulministeriums bei den Eltern für Kritik gesorgt, und zwar mit Blick auf Handhabung, Datenschutz und Angst vor Bloßstellung der Kinder.

Eltern, die mit einer Testung ihres Kindes in der Schule nicht einverstanden sind, steht die Möglichkeit offen, den Lehrern alternativ einen negativen Bürger-Test des Kindes vorzulegen, der nicht älter als 48 Stunden ist.

An der Stemweder-Berg-Schule erfolgt nun zweimal pro Woche der Corona-Selbsttest. Die Schüler der Klassen 10 haben sich bereits daran gewöhnt und sind zu „Profis“ geworden. „Regelmäßige Tests sorgen dafür, dass Infektionen entdeckt, Infektionsketten durchbrochen und bestenfalls sogar vermieden werden können“, unterstrich Schulministerin Yvonne Gebauer noch einmal ihre Argumentation für die Corona-Testpflicht an Schulen.

Sabrina König, Lehrerin der Stemweder-Berg-Schule, erklärte außerdem: „Ich finde das Testen sinnvoll, damit der Schulbetrieb weitergehen kann, solange wir nicht geimpft sind. Die Schüler haben gezeigt, dass sie in der Lage sind, sich selbst zu testen. Aber richtig ist natürlich auch, dass die Schnelltests nicht zu 100 Prozent fehlerfrei sind. Wichtig ist, dass wir auch die anderen Maßnahmen, wie Abstand und Hygienemaßnahmen einhalten. Wir müssen so lange es nötig ist, Masken tragen und die Kontakte reduzieren.“

Daher heißt es jetzt auch an der Stemweder-Berg-Schule: „Erst testen, dann beginnt der Unterricht!“ Auch die Lehrer und sonstiges Personal müssen sich zweimal die Woche testen.

Startseite
ANZEIGE