1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Stemwede
  6. >
  7. Schüler lernen Firmenvertreter kennen

  8. >

»AUBI-PRAX« in der Stemweder-Berg-Schule informiert über Ausbildungsmöglichkeiten

Schüler lernen Firmenvertreter kennen

Stewede-Wehdem (WB). Von A wie Ausbildung bis Z wie Zukunft: In der Stemweder Berg-Schule sind von heimischen Betrieben gestern verschiedene Berufe vorgestellt worden.

Heidrun Mühlke

Christian Blome informierte gestern über Ausbildungsmöglichkeiten in der Oppenweher Firma Keeeper. Insgesamt präsentierten an der Stemweder-Berg-Schule in Wehdem im Rahmen von »AUBI-PRAX« Vertreter aus 25 Betrieben mehr als 80 Ausbildungsberufe. Foto: Heidrun Mühlke

»Was will ich nach der Schule machen?«, diese Frage stellen sich die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen immer häufiger, denn der Termin der Entscheidung naht. Viele Unternehmen verlangen die Bewerbungen für den Berufsstart im Sommer 2018 bereits im Herbst 2017.

»AUBI-PRAX« – Ausbildung und Ausbildungsberufe praxisnah vorgestellt – wurde gestern bereits in der 16. Auflage veranstaltet. Hiesige Firmen boten den Schülern dabei die Möglichkeit, in verschiedene Berufe hinein zu schnuppern.

»Knapp 90 künftige Schulabgänger der jetzigen neunten Klassen nehmen an der Veranstaltung teil«, wissen die Studien- und Berufswahlkoordinatoren Christiane Terberger und Lars Haller. Vertreter aus 25 Betrieben würden mehr als 80 Ausbildungsberufe präsentieren.

Berufe kennenlernen

Ziel der Veranstaltung sei es, dass die Teilnehmer örtliche Betriebe und deren Ausbildungsberufe näher kennen lernen und aus erster Hand erfahren, welche Anforderungen an die zukünftigen Auszubildenden gestellt werden. Darüber hinaus werden auch Fragen zur Bewerbung, zur Ausbildung, über die aktuelle Situation auf dem Arbeitsmarkt und Fragen bezüglich Übernahmebedingungen nach der Ausbildung und Weiterbildungsmöglichkeiten aufgegriffen.

»Da immer mehr Schüler einen weiterführenden Abschluss anstreben, zeigen einige Unternehmen auch auf, wie man nach dem Abitur bei ihnen ein duales Studium absolvieren kann oder wie der Azubi parallel zur Berufsausbildung das Fachabitur anstreben kann«, erläuterte Lars Haller.

Viele der Betriebe hatten auch Ausbildungsstellen für dieses und das kommende Jahr mit im Gepäck und interessierte Schüler nutzten während der Pausen die Gelegenheit, sich genau zu informieren und mit den Firmen in persönlichen Kontakt zu treten.

»Die intensive Auseinandersetzung damit, wie es nach der Klasse zehn weitergeht, ist ein wichtiges Anliegen der Stemweder-Berg-Schule«, sagt Haller. Neben Betriebspraktika, Informationsabenden für Eltern mit Kindern in den Klassen acht, neun und zehn sowie Berufsfindungstagen und dem neuen landesweiten Projekt »KAoK« (kein Abschluss ohne Anschluss) bietet die Schule seit sieben Jahren für bestimmte Schüler und Schülerinnen einen Praxislerntag an, an dessen Ende oft ein Ausbildungsvertrag steht.

Kooperationsschulen in Rahden und Espelkamp

Gleichermaßen nutzen die Jugendlichen, die die Fachoberschulreife anstreben, seit vier Jahren die Möglichkeit, über eine Orientierungswoche an den Kooperationsschulen Rahdener Gymnasium, Söderblom Gymnasium und den Berufskollegs in Lübbecke, Diepholz und Minden weiterführende Bildung »zu schnuppern«.

Die Stemweder-Berg-Schule verfolge ein intensives Programm der Berufswahlvorbereitung, um alle Schüler optimal auf ihr Berufsleben vorzubereiten, machten Christiane Terberger und Lars Haller deutlich.

Diese Firmen waren dabei: BASF Polyurethanes, Gamma Organisation, Keeeper, Piper Zeltgestänge, Elektro Witte, Kolbus, Depenbrock Bau, Rahdener Physioteam, ZF Friedrichshafen AG, Seniorenhaus Stemweder Berg, Praxis Dr. Hafer, Mühlenkreiskliniken, Schuster, Autohaus Weitkamp, Tielbürger, Kesseböhmer, Hair by Haarlekin, Schulz Gebäudereinigung, Volksbank Lübbecker Land, Harting, Fleischerei Detert, Kükelhan, Westnetz sowie die Wehrdienstberatung.

Startseite