1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Stemwede
  6. >
  7. So faszinierend ist der Dümmer

  8. >

Neuer Bildband zeigt tolle Fotos von der Landschaft, der Tier- und Pflanzenwelt

So faszinierend ist der Dümmer

Hüde/Stemwede

Glaubt man alten Sagen und Mythen, dann waren es entweder der Frankenkaiser oder ein Berserker, die die große Mulde schufen, in der sich der Dümmer heute ausbreitet. Glaubt man der Wissenschaft, dann ist der See ein Relikt der letzten Eiszeit, entstanden etwa vor 12.000 Jahren.

wn

Foto:

Dieser Version folgen der renommierte Naturfotograf Willi Rolfes und der Journalist Andreas Kathe in ihrem neuen Buch „Dümmer“. Sie sind seit vielen Jahren See-Enthusiasten, haben dabei aufmerksam verfolgt, wie sich die intensiven Naturschutzbemühungen auswirkten. Und sie wissen, wie sich in diesem Umfeld die Landschaft veränderte, wie die Menschen dieses neue Gesicht des Dümmers annahmen – und annehmen; der See als Sehnsuchtsort, der für sehr viele ein Ruhepol ist, an dem man „die Seele baumeln lassen kann“.

Eindeichung zum Nachteil der Natur

Der Weg dahin war steinig. Andreas Kathe folgt in seinem Text dem großen Dümmerforscher Walter von Sanden-Guja (1888 - 1972), der von den 1940er- bis 1970er-Jahren miterlebte, wie die 1953 abgeschlossene Eindeichung des Sees Landschaft, Pflanzen- und Tierwelt stark veränderte. Der Eingriff des Menschen hatte viele negative Folgen und führte von Sanden-Guja zur klaren Einsicht, dass man, wenn man einmal so massiv in die zuvor kaum gestörte Natur eingreift, dies immer wieder regulieren muss.

Vogelschutzgebiet

Mitte der 1980er-Jahre hatte sich der Druck von Natur- und Umweltschutzverbänden auf die zuständigen Politiker so erhöht, dass eine bis heute anhaltende „Dümmer-Sanierung“ beschlossen wurde. Sie sorgte für die Ausweisung großer Naturschutzgebiete und die Errichtung der Naturschutzstation in Hüde. Und sie ist erfolgreich. In das international anerkannte Vogelschutzgebiet ist eine Vielzahl zuvor fast verschwundener Vogelarten zurückgekehrt; Pflanzen- und Tierwelt haben sich erholt.

Das Buch „Dümmer“ legt mit den spektakulären Fotos von Willi Rolfes Zeugnis ab von diesem fast wundersamen Wandel hin zu einem Naturschutz-Hotspot. Seine Aufnahmen zeigen die Vielfalt der Vogelwelt rund um den See und wie Wind und Wetter die Landschaft prägen und Stimmungen erzeugen. Das Buch hat 160 Seiten in Farbe, Festeinband, 24 x 24 cm, ISBN: 978-3-96546-006-5, Preis: 29,90 Euro (www.bildperlen.de/duemmer).

Startseite