1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Stemwede
  6. >
  7. Stemwede: Heimathaus zeigt historische Teppiche

  8. >

Zum Weihnachtsmarkt in Levern gibt es eine  Sonderausstellung zu  restaurierten Wandbehängen

Stemwede: Heimathaus zeigt historische Teppiche

Stemwede

Zum Leverner Weihnachtsmarkt im historischen Ortskern am zweiten Adventswochenende laufen im Heimathaus die Vorbereitungen auf vollen Touren. Alle Räume werden adventlich geschmückt.

Beim Museumsbesuch im März 2020 zeigten sich die Vereinsmitglieder aus Levern beeindruckt von der Präsentation der Wandbehänge, die bis 1911 die Wände des Pfarrhaussaales in Levern schmückten. Im Heimathaus in Levern werden die Wandbehänge und die historischen Zusammenhänge mit Fotos, schriftlichen und mündlichen Hinweisen in einer gesonderten Ausstellung präsentiert.

In einer Sonderausstellung können die Besucher an beiden Öffnungstagen großformatige Fotos von den Wandbehängen betrachten, die bis 1911 in Levern den Pfarrhaussaal schmückten. Diese Wandbehänge mit der beachtlichen Größe von je 2,5 mal 4 Meter stellen Wald- und Parklandschaften mit Gestalten aus der Tierwelt dar. Sie wurden im Jahr 1911 an das Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in Dortmund verkauft.

Wie kam es nun dazu, dass vor 111 Jahren die Wandbehänge aus dem Pfarrhausaal des Stiftsdorfes nach Dortmund gebracht wurden? Aus welchen Materialien sind diese gefertigt worden und was haben die Wandbehänge mit der Sanierung und dem Einbau der Emporen in der Stiftskirche Levern in den Jahren 1913/1914 zu tun? Zu den ausgestellten Fotos und Beschriftungen werden Mitglieder aus dem Team des Heimathauses noch weitere Hinweise geben und zu Nachfragen Stellung nehmen.

Durch die Nachforschungen des Pfarrers Thomas Horst kam es nicht nur vor etwa zwei Jahren zu einer Kontaktaufnahme mit dem Kunst- und Kulturmuseum in Dortmund, sondern im März 2020 zu einem Informationsbesuch von Mitgliedern des örtlichen Heimatvereines. Die stellvertretende Museumsdirektorin präsentierte die eigens für diesen Besuch aus dem Textildepot geholten Wandteppiche. Seit deren Auslagerung während des Zweiten Weltkrieges erfolgte im Museum keine öffentliche Ausstellung dieser wertvollen Stücke mehr.

Nach einer Aufzeichnung des Pfarrers Theodor Olpp war beim Verkauf 1911 der Zustand der Wandbehänge nicht gut. Bevor die Wandbehänge im Museum in einem eigens hergerichteten Saal mit dem Titel „Louis XIV und Barock. Aus westfälischen Adelssitzen“ ausgestellt wurden, erfolgte deshalb eine fachkundige Restaurierung.

Da nach dem Betrachten der Bilder und dem Rundgang durch die Räume des Heimatmuseums sicherlich noch etwas Zeit zum Klönen bleibt, werden im Heimathaus Kaffee und Kekse angeboten, die auch käuflich zu erwerben sind. Das Team des Heimathauses freut sich auf einen schönen Weihnachtsmarkt und wünscht allen eine besinnliche Adventszeit.

Startseite
ANZEIGE