1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Stemwede
  6. >
  7. Straßenschäden ärgern die CDU

  8. >

Ortsunion Levern kritisiert Zustand der Schröttinghauser Straße

Straßenschäden ärgern die CDU

Stemwede (WB). Die CDU-Ortsunion Levern sieht Handlungsbedarf wegen des schlechten Zustands der L 767 (Schröttinghauser Straße). Die Christdemokraten haben sich nach viel Kritik von Anliegern und Unternehmen nun mit der heimischen Landtagsabgeordneten Bianca Winkelmann getroffen, um auf die Situation aufmerksam zu machen. Mit dabei waren unter anderem der Vorsitzende Andreas Hohmeier und der örtliche Kreistagsabgeordnete Frank Rabe.

Beim Ortstermin der CDU Levern, bei dem neben Anwohnern auch die heimische Landtagsabgeordnete Bianca Winkelmann teilnahm, ist der Zustand der Schröttinghauser Straße (L 767) kritisiert worden. Die Teilnehmer verlangten mehr als nur Ausbesserungs-Notlösung. Foto:

„Gerade die anliegenden Unternehmer haben in der Vergangenheit uns gegenüber mehrfach ihre Verärgerung zum Ausdruck gebracht“, sagte Andreas Hohmeier. Der Vorsitzende zählt dazu etwa die Firmen Rila und Weitkamp. Der Betreiber des Wassersportzentrums habe sogar bereits Kunden verloren – aus Sorge, der Trailer könnte aufgrund der Fahrbahnbeschaffenheit im Begegnungsverkehr umkippen. „Die bisherigen Ausbesserungsarbeiten sind nicht mehr als eine Notlösung“, findet Andreas Hohmeier. „Im Einmündungsbereich zu Rila sind kurze Zeit später schon wieder Abnutzungserscheinungen deutlich erkennbar gewesen“, fügte er hinzu.

Winkelmann nimmt Thema mit nach Düsseldorf

Die örtliche CDU werde an dem Thema dranbleiben, versicherte Hohmeier und die Rahdenerin Bianca Winkelmann versprach, das Thema auf jeden Fall mit nach Düsseldorf zu nehmen: „Die NRW-Koalition investiert 2019 allein 246 Millionen in unsere Landstraßen. Das sind 60 Millionen Euro mehr als noch im Jahr 2016, weil wir landauf und landab große Schäden sehen, die wir uns gerade aus wirtschaftlichen Gründen nicht leisten dürfen. Darüber hinaus haben wir 100 neue Fachleute beim Landesbetrieb Straßen.NRW eingestellt, damit mehr und schneller geplant werden kann.“

Startseite